Innen

Zu den Ursachen und Bedingungen für die Herausbildung feindlich-negativer Einstellungen sowie für das Umschlagen dieser Einstellungen in feindlich-negative Handlungen von DDR-Bürgern. Konsequenzen für die weitere Erhöhung der Effektivität der Vorbeugung und Bekämpfung feindlich-negativer Handlungen durch das MfS 1985, Seite 174

Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985, Seite 174 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 174); 174 - WS OHS oOOl - 237/85 л bereits aktiv tätig gewordene innere Feinde. Operative Erkenntnisse des MfS bestätigen, daß der Gegner nicht nur innere Feinde in seine Stützpunkttätigkeit einbezieht,, sondern auch politisch-negativ eingestellte DDR-Bürger dazu zu gewinnen versucht. Das zeigta sich vor allem im Rahmen der vom Gegner organisierten ökonomischen Störtätigkeit, wo es ihm in bestimmten Fällen gelang, vorgenannte DDR-Bürger z. 3c zur Begehung von vielfältigen Straftaten gegen die Volkswirtschaft und das sozialistische Eigentum zu veranlassen und zu steuern2 Aus der Analyse des gegnerischen Vorgehens läßt sich des weiteren die Erkenntnis ableiten, daß feindlich tätige Organ is а tIonen, Ein rieh tungsn und Kräfte aus dem im pe ria.list Ische n Herrschaftssystem der BRD und Westberlins verstärkt dazu übergegangen sind, einzelne feindlich-negatiy eingestellte DDR-Bürger für einmalige öffentlichkeitswirksame feindlich-negative Handlungen gegen die sozialistische Staats- und Gesellschaftsordnung und andere Bereiche in der DDR gezielt zu mißbrauchen, um dadurch Widerstand gegen die Politik der SED zu demonstrieren, Fanalwirkungen bei anderen feindlich-negativen DDR-Bürgern auszulösen und die sozialistische Staatsmacht zu GegenreaktIonen zu veranlassen, die als Anlaß für Hetzkampagnen in den gegnerischen Massenmedien und zur Diskreditierung !der DDR in der Weltöffentlichkeit dienen. Das gilt, wie bereits behandelt, auch für das öffentlichkeitswirksame geschlossene Auftreten feindlich-negativer Gruppierungen 1 Vgl- Fqrschunaseraebnisse, а. а. О., WS OHS oOOl - 233/63, S„ 82 - 94 2 Vgl Mielke, E., Referat vor Mitarbeitern für Dustizfragen dar Bezirks- und Kreisleitungen der SED und den Parteisekretären der Bezirkestaatsanwaltschaften und der Bezirksgerichte am 12c 11. 1984 an der Parteischule Kleinmachnow;
Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985, Seite 174 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 174) Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985, Seite 174 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 174)

Dokumentation: Zu den Ursachen und Bedingungen für die Herausbildung feindlich-negativer Einstellungen sowie für das Umschlagen dieser Einstellungen in feindlich-negative Handlungen von DDR-Bürgern. Konsequenzen für die weitere Erhöhung der Effektivität der Vorbeugung und Bekämpfung feindlich-negativer Handlungen durch das MfS, Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 1-455).

Die Erarbeitung von Ersthinweisen im Rahmen der Sicherung der Staatsgrenze der zur und Westberlin. Die Aufklärung unbekannter Schleusungs-wege und Grenzübertrittsorte, . Der zielgerichtete Einsatz der zur Erarbeitung, Überprüfung und Verdichtung von Ersthinweisen. Die Aufdeckung und Überprüfung operativ bedeutsamer Kontakte von Bürgern zu Personen oder Einrichtungen nichtsozialistischer Staaten und Westberlins, insbesondere die differenzierte Überprüfung und Kontrolle der Rückverbindungen durch den Einsatz der GMS. :, Ausgehend davon, daß; die überwiegende Mehrzahl der mit Delikten des unge- !i setzlichen Verlassens und des staatsfeindlichen Menschenhandels. Die vom Feind angewandten Mittel und Methoden. Die Zielgruppen des Feindes. Das Ziel der Vorbeugung, Aufklärung und Verhinderung des ungesetzlichen Verlassens und des vor allem von kriminellen Menschenhändlerbanden betriebenen staatsfeindlichen Menschenhandels hat Staatssicherheit durch den zielstrebigen, koordinierten und konzentrierten Einsatz und die allseitige Nutzung seiner spezifischen Kräfte, Mittel und Methoden bearbeitet. Die Funktion der entspricht in bezug auf die einzelnen Banden der Funktion des für die Bandenbekämpfung insgesamt. Mit der Bearbeitung der sind vor allem die che mit hohem Einfühlungsvermögen ein konkreter Beitrag zur Wieleistet wird. Anerkennung. Hilfe und Unterstützung sollte gegenüber geleistet werden - durch volle Ausschöpfung der auf der Grundlage der sozialistischen Verfassung der des Strafgesetzbuches, der Strafprozeßordnung, der Gemeinsamen Anweisung über die Durchführung der Untersuchungshaft voin sowie der dienstlichen Bestimmungen und Weisungen des Genossen Minister, wie zum Beispiel die Gemeinsame Anweisung über die Durchführung der Untersuchungshaft - und den Befehl Ordnungs- und Verhaltensregeln für Inhaftierte in den Untersuchungshaftanstalten - interne Weisung Staatssicherheit - Gemeinsame Festlegungen der Hauptabteilung und der Staatssicherheit zur einheitlichen Durchsetzung einiger Bestimmungen der Untersuchungshaftvollzugsordnung in den Untersuchungshaftanstalten Staatssicherheit relevant sind, ohne dadurch gesetzliche, oder andere rechtliche Grundsätze über die Unterbringung und Verwahrung Verhafteter zu negieren zu verletzen. Vielmehr kommt es darauf an, die politisch-operativen Interessen Staatssicherheit ausreichend und perspektivisch zu berücksichtigen sowie die Pflichten und Rechte der hauptamtlichen herauszuarbeiten voll zu wahren.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X