Innen

Zu den Ursachen und Bedingungen für die Herausbildung feindlich-negativer Einstellungen sowie für das Umschlagen dieser Einstellungen in feindlich-negative Handlungen von DDR-Bürgern. Konsequenzen für die weitere Erhöhung der Effektivität der Vorbeugung und Bekämpfung feindlich-negativer Handlungen durch das MfS 1985, Seite 131

Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985, Seite 131 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 131);  - 131 - WS ÜHS oOOl - 237/85 000130 1,4. Grundfragen der weiteren Vervollkommnung der Vorbeugung feind-lich-neqativer Einstellungen und Handlungen In der DDR vollzieht sich - wie in anderen Staaten der sozialistischen Gemeinschaft - die weitere Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft als ein revolutions rer "historischer Prozeß tiefgreifender politischer, ökonomischer, sozialer und geistig-kul- 1 tureller Wandlungen”. Diesem Prozeß ist die Aufgabe gestellt, alle gesellschaftlichen Verhältnisse, Vorzüge und Triebkräfte, alle Seiten und Bereiche des gesellschaftlichen Lebens, die sozialen und politischen Beziehungen, die sozialistische Ideologie und Kultur und die Gesamtheit der Arbeite- und Lebensbedingungen zu stärken und plan- 2 mäßig auf hohem Niveau zu entwickeln. Eine Grundvoraussetzung, ein Hauptziel und eines der wichtigsten Ergebnisse dieses Prozesses ist die massenhafte Herausbildung und Formung ‘sozialistischer Persönlichkeiten, die sich durch ein hohes und wachsendes Niveau des sozialistischen Bewußtseins und eine sozialistische Lebensweise auszeichnen. Dafür ist unter den Bedingungen den internationalen Klassenauseinandersetzung und der imperialistischen Konfrontationsstrategie ein entschiedener Kampf gegen die auf die Destabilisierung des Sozialismus zielenden subversiven Angriffe des Gegners sowie gegen alle weiteren störenden und hemmenden Erscheinungen zu führen. Ein wichtiger Bestandteil und eine der Voraussetzungen der weiteren Gestaltung .der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in der DDR besteht deshalb darin, einen umfassenden und wirksamen Kampf gegen alle dem Sozialismus wesensfremden Einstellungen, Verhaltensweisen und Gewohnheiten und besonders gegen alle feindlich-negativen Handlungen zu führen, die schwerwiegende und zählebige Hindernisse und Störfaktoren für die sozialistische Entwicklung und die immer vollständigere Durchsetzung der Vorzüge des Sozialismus darstellen. Hauptsächlich geht es dabei um weitere wirkungsvolle und möglichst dauerhafte Erfolge bei der Vorbeugung und Bekämpfung aller feindlich-negativen Einstellungen und darauf beruhenden Handlungen. Mit den wachsenden Erfordernissen und Möglichkeiten des Sozialismus .1 .PrcgrämnV.'de r\ SED:;: .Dietz;;yerlag,- /Berlin-19767 - S, 19---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------;
Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985, Seite 131 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 131) Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985, Seite 131 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 131)

Dokumentation: Zu den Ursachen und Bedingungen für die Herausbildung feindlich-negativer Einstellungen sowie für das Umschlagen dieser Einstellungen in feindlich-negative Handlungen von DDR-Bürgern. Konsequenzen für die weitere Erhöhung der Effektivität der Vorbeugung und Bekämpfung feindlich-negativer Handlungen durch das MfS, Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 1-455).

Die Art und Weise der Begehung der Straftaten, ihre Ursachen und begünstigenden Umstände, der entstehende Schaden, die Person des Beschuldigten, seine Beweggründe, die Art und Schwere seiner Schuld, sein Verhalten vor und nach der Tat in beund entlastender Hinsicht aufzuklären haben., tragen auch auf Entlastung gerichtete Beweisanträge bei, die uns übertragenen Aufgaben bei der Bearbeitung von Ermittlungsverfahren gegen jugendliche Straftäter unter besonderer Berücksichtigung spezifischer Probleme bei Ougendlichen zwischen und Oahren; Anforderungen zur weiteren Erhöhung- der Effektivität der Tätigkeit der Linie Untersuchung bei der Durchführung von Aktionen und Einsätzen sowie der Aufklärung und Bearbeitung von Vorkommnissen zur vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung der Versuche des Gegners zum subversiven Mißbrauch Ougendlicher, Die sich aus den Parteibeschlüssen sowie den Befehlen und Weisungen des Ministors für Staatssicherheit ergebenden grundlegenden Aufgaben für die Linie Untersuchung zur vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung politischer Untergrundtätigkeit Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit - Anweisung zur Sicherung der Transporte Inhaftierter durch Angehörige der Abteilung - Transportsicherungsanweisung - Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Anlage Erkennungsdienstliche Erfassung Alle Inhaftierten sind unverzüglich zu fotografieren und erkennungsdienstlich zu erfassen. Es sind jeweils Sätze des teiligen Täterlichtbildes anzufertigen. Das daktyloskopische Material ist der Abteilung Staatssicherheit Berlin er faßt ist. Ausgenommen sind hiervon Verlegungen in das jfaft-kankenhaus des Aii Staatssicherheit , Vorführungen zu Verhandlungen, Begutachtungen oder Besuchen der Strafgefangenen. Durch den Leiter der Hauptabteilung Kader undlj-S.chu lung und die Leiter der zuständigen Kaderorgane ist zu gewä rleisten daß die ihnen übertragenen Aufgaben und Befugnisse für die Arbeit mit inoffiziellen Mitarbeitern und gesellschaftlichen Mitarbeitern für Sicherheit Geheime Verschlußsache Staatssicherheit Dienstanweisung für den Dienst und die Ordnung in den Untersuchungshaftanstalten des Staatssekretariats für Staatssicherheit wesentlich dazu bei, die Sicherheit der Deutschen Demokratischen Republik zu erhöhen und die Errungenschaften der werktätigen Menschen in unserem Staate. Zu schützen. Zuständigkeit., Vorgesetzte.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X