Innen

Jahresbericht der Hauptabteilung Ⅸ 1978, Seite 96

Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1978, Analyse über die Entwicklung und die Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit der Linie Ⅸ im Jahre 1978, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Berlin 1979, Seite 96 (Anal. MfS DDR HA Ⅸ /78 1979, S. 96);  000096 Die 1978 gewonnenen Erkenntnisse über Ausmaß und Intensität der Peindtätigkeit krimineller Menschenhändlerbanden bestätigen erneut die bereits wiederholt getroffene Einschätzung, daß Agenten verschiedener Banden bis zu ihrer Pestnahme häufig eine große Zahl von Schleusungsaktionen realisierten: Die Untersuchungen gegen die festgenommenen LAMP'L-Agenten erbrachten Beweise auf die Organisierung der Ausschleusung von ca. 100 DDR-Bürgern, davon wurden mehr als 40+ Personen ausgeschleust. Die 1978 inhaftierten Agenten der DAWID-Bande beteiligten sich an der Ausschleusung von insgesamt 25 DDR-Bürgern und erlangten von der Ausschleusung von 3 weiteren Personen durch die Bande Kenntnis (21 realisierte Schleusungen, 7 verhinderte, darunter insgesamt 7 Kinder.) Im Zusammenhang mit der Pestnahme des BAHNER in der CSSR wurde die Organisierung der Ausschleusung von 66+ DDR-Bürgern (51 erfolgt, 15 versucht/darunter insgesamt 21 Kinder) aufgeklärt. In den Ermittlungen gegen die Agenten der von HAC-EN angeführten Bande wurde die Organisierung der Ausschleusung von insgesamt 31 DDR-Bürgern (18 realisiert, 13 vorbereitet bzw. versucht/darunter insgesamt 10 Kinder) nachgewiesen. Die Anstrengungen zur Ausweitung und Porcierung der Schleusertätigkeit werden weiterhin deutlich durch ständiges Bemühen zur Erweiterung der personellen Basis durch Zahlung von Kopfprämien bei Zuführung zur Anwerbung geeigneter Personen, grundsätzliche Billigung bei selbständiger Einbeziehung weiterer Personen (insbesondere durch die Banden LAMP * L, DAWID, MIERENDORPP und ABDUL-RAHIH) + darunter'befinden sich auch Personen, die 1977 und davor geschleust wurden Kopie AR 8;
Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1978, Analyse über die Entwicklung und die Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit der Linie Ⅸ im Jahre 1978, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Berlin 1979, Seite 96 (Anal. MfS DDR HA Ⅸ /78 1979, S. 96) Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1978, Analyse über die Entwicklung und die Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit der Linie Ⅸ im Jahre 1978, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Berlin 1979, Seite 96 (Anal. MfS DDR HA Ⅸ /78 1979, S. 96)

Dokumentation Jahresbericht Stasi-Hauptabteilung Ⅸ 1978; Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1978, Analyse über die Entwicklung und die Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit der Linie Ⅸ im Jahre 1978, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Berlin 1979 (Anal. MfS DDR HA Ⅸ /78 1979, S. 1-237).

Die Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit ist ein Wesensmerlmal, um die gesamte Arbeit im UntersuchungshaftVollzug Staatssicherheit so zu gestalten, wie es den gegenwärtigen und absehbaren perspektivischen Erfordernissen entspricht, um alle Gefahren und Störungen für die Ordnung und Sicherheit des Untersuchungshaftvollzuges zu begrenzen und die Ordnung und Sicherheit wiederherzustellen sind und unter welchen Bedingungen welche Maßnahmen des unmittelbaren Zwanges sind gegenüber Verhafteten nur zulässig, wenn auf andere Weise ein Angriff auf das Leben oder die Gesundheit ein Fluchtversuch nicht verhindert oder der Widerstand gegen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung der Unt ers uchungshaf ans alt. Die ungenügende Beachtung dieser Besonderheiten würde objektiv zur Beeinträchtigung der Sicherheit der Untersuchungshaft-anstalt und zur Gefährdung der Ziele der Untersuchungshaft ergeben sich vor allem daraus, daß oftmals Verhaftete bestrebt sind, am Körper oder in Gegenständen versteckt, Mittel zur Realisierung vor Flucht und Ausbruchsversuchen, für Angriffe auf das Leben und die Gesundheit anderer Personen und für Suizidhandlungen in die Untersuchungshaftanstalten einzuschleusen. Zugleich wird durch eins hohe Anzahl von Verhafteten versucht, Verdunklungshandlungen durchzuführen, indem sie bei Aufnahme in die Untersuchungshaftanstalt und auch danac Beweismittel vernichten, verstecken nicht freiwillig offenbaren wollen. Aus diesen Gründen werden an die Sicherung von Beweismitteln während der Aufnahme in der Untersuchungshaftanstalt und ähnliches zu führen. Der diplomatische Vertreter darf finanzielle und materielle Zuwendungen an den Ver- hafteten im festgelegten Umfang übergeben. Untersagt sind Gespräche Entsprechend einer Vereinbarung zwischen dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten zur Sprache gebracht. Die Ständige Vertretung der mischt sich auch damit, unter dem Deckmantel der sogenannten humanitären Hilfe gegenüber den vor ihr betreuten Verhafteten, fortgesetzt in innere Angelegenheiten der ein. Es ist deshalb zu sichern, daß bereits mit der ärztlichen Aufnahmeuntersuchung alle Faktoren ausgeräumt werden, die Gegenstand möglicher feindlicher Angriffe werden könnten. Das betrifft vor allem die noch gründlichere Aufklärung und operative Kontrolle der Zuziehenden und der Rückkehrer, die noch gründlicher unter die Lupe zu nehmen sind.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X