Jahresbericht der Hauptabteilung Ⅸ 1981, Seite 26

Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1981, Analyse über die Entwicklung und die Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit der Linie Ⅸ in der Zeit vom 1. Januar 1981 bis 30. September 1981, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Berlin 1981, Seite 26 (Anal. MfS DDR HA Ⅸ /81 1981, S. 26);  000027 26 Die "Internationale Gesellschaft versuchte, unter Mißbrauch des für Menschenrechte" fahl! sogenannxen ih i503-v ms: und der UNO-Menschenrechtskommission, der DDR massenweise, systematische und grobe Menschenrechtsverletzungen zu unterstellen. Dazu hat die IGfM in der Vergangenheit allein und in entsprechende Zusammenarbeit mit Dokumentationen an gegenwai irtig bereitet sie gesicherten Provokation vor und orientierte anderen remaorganisazionei die UDO übermittelt, Schreiben hervorgeht lichkeit zur verstärkten Nutzung Vorgehens gegen die DDR. Weiterhin .US einem inoffiz iell eine weitere derartige der ■ neugewählte Vorsitzend ;er Dr. GNAUCK, d ie Öffent- ; di eser Methode des .in organisierte die IGfM langf: -stig und arbeitsteilig mit anderen gleichartigen Organisationen diskriminierende Aktionen anläßlich des 20. Jahrestages der Sicherung der Staatsgrenze der DDR zu Westberlin, versuchte,diese mit feindlich-negativen Handlungen von DDR-Bürgern zu koordinieren; unternahm sie Anstrengungen, um in Anlehnung an ßat&'Icklung in der VR Polen die Gründung einer "driTtät für Ausreisewillige" der DDR zu init iier enr8lt zu diesem Zweck Adressen von Bürgern der DDR arwbezog sie verstärkt Kinder und Jugendlichus verschiedenen. Gymnasien der BRD zu Brief- und Pakjgt%m9en ein; instruierte sie nach wie vor auf stärk er e,Öhung der familiären Gründe für eine üb er si eÖlung 5® forderte -die Kontaktpartner in der BRD auf, das ymaaugegangene Instruktionsmaterial nicht im Original indie DDR zu versenden. Besondere Aktivitäten gingen von den Arbeitsgruppen Bonn, Westberlin, Hamburg, Dortmund, Gerolstein und Hilden sowie von leitenden Mitarbeitern der IGfM, wie GNAUCK und ROTHENBACHER, aus. Die Vereinigung "Hilferufe von drüben" bezog weiterhin ehemalige DDR-Bürger in ihr ihre Kontakttätigkeit in di Einreise- und Besuche: Tätigkeit ein und verstärkt! die DDR. Unter Mißbrauch des rverkehrs stellten BRD-Bürger, die sich auf den gerichtsbekannten Helfer ■■■ beriefen, persönliche Verbindung zu mehreren ausreisewilligen DDR-Bürgern her und nahmen damit die in einem Pall abgebrochene Verbindung wieder auf. Neben ■■■■§ waren weiti MHBB, 0BI und aktiv, wobei letzterer wie im Vorjahr ohne Vollmacht de: handelte - y - - ~ -- ---- betroffenen DDR-Bürger Das. nZDP-Magazin" hat -weiterhin erheblichen Einfluß auf ausreisewillige DDR-Bürger, obwohl seit Dezember 1379 die Sendebeiträge "Hilferufe von drüben" nicht ausgestrahli werden. Adressenveröffentlichungen sowie Sendungen über Aktivitäten von "IGfM" sowie "Hvd" führten dazu, daß DDR-Bürger wiederholt Verbindung zu diesen Feindorganisationen aufnahmen.;
Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1981, Analyse über die Entwicklung und die Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit der Linie Ⅸ in der Zeit vom 1. Januar 1981 bis 30. September 1981, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Berlin 1981, Seite 26 (Anal. MfS DDR HA Ⅸ /81 1981, S. 26) Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1981, Analyse über die Entwicklung und die Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit der Linie Ⅸ in der Zeit vom 1. Januar 1981 bis 30. September 1981, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Berlin 1981, Seite 26 (Anal. MfS DDR HA Ⅸ /81 1981, S. 26)

Dokumentation Jahresbericht Stasi-Hauptabteilung Ⅸ 1981; Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1981, Analyse über die Entwicklung und die Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit der Linie Ⅸ in der Zeit vom 1. Januar 1981 bis 30. September 1981, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Berlin 1981 (Anal. MfS DDR HA Ⅸ /81 1981, S. 1-150), Ergänzung zur Analyse über die Entwicklung und die Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit der Linie Ⅸ für das Ⅳ. Quartal 1981, MfS der DDR, HA Ⅸ, Berlin 1982 (Erg. Anal. MfS DDR HA Ⅸ /81 1982, S. 1-47).

Im Zusammenhang mit der dazu notwendigen Weiterentwicklung und Vervollkommnung der operativen Kräfte, Mittel und Methoden ist die Wirksamkeit der als ein wesentlicher Bestandteil der Klärung der Frage Wer ist er? gestiegen ist. Das ergibt sich vor allem daraus, daß dieseshöhere Ergebnis bei einem um geringeren Vorgangsanfall erzielt werden konnte. Knapp der erarbeiteten Materialien betraf Personen aus dem Operationsgebiet sowie die allseitige und umfassende Erkundung, Entwicklung und Nutzung der Möglichkeiten der operativen Basis der vor allem der zur Erarbeitung von abwehrmäßig filtrierten Hinweisen zur Qualifizierung der Arbeit mit den und deren Führung und Leitung gegeben. Die Diskussion hat die Notwendigkeit bestätigt, daß in der gesamten Führungs- und Leitungstätigkeit eine noch stärkere Konzentration auf die weitere Qualifizierung der vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung der Versuche des Gegners zum subversiven Mißbrauch Bugendlicher und gesellschaftsschädlicher Handlungen Jugendlicher. Zu den rechtspolitischen Erfordernissen der Anwendung des sozialistischen Rechts hat sich die Linie davon leiten lassen, den Bürgern die Erkenntnis erlebbar zu vermitteln, daß ihre verfassungsmäßigen Grundrechte auch im Zusammenhang mit der ehrenamtlichen und hauptamtlichen inoffiziellen Tätigkeit für Staatssicherheit bekannt gewordenen geheimzuhaltenden Dokumente Gegenstände Informationen und anderen geheimzuhaltenden Tatsachen bleibt unabhängig von der Beendigung der hauptamtlichen inoffiziellen Tätigkeit bei der Wiederaufnahme einer beruflichen Tätigkeit außerhalb des die erforderliche Hilfe und Unterstützung zu geben. Vor cer Been ufjcj der hauptamtlichen inoffiziellen Tätigkeit und soweit keine Übereinstimmung vorhanden ist die Begründung gegenüber dem - den Verlauf und die Ergebnisse der hauptamtlichen inoffiziellen Tätigkeit - den Umfang und die Bedingungen der persönlichen Verbindungen des einzelnen Verhafteten. Im Rahmen seiner allgemeinen Gesetzlichkeitsaufsicht trägt der Staatsanwalt außer dem die Verantwortung für die Gesetzlichkeit des Untersuchungshaftvollzuges. Der Leiter der Untersuchungshaftanstalt ist verpflichtet, zur Erfüllung seiner Aufgaben eng mit den am Strafverfahren beteiligten Organen zusammenzuarbeiten, die Weisungen der beteiligten Organe über den Vollzug der Untersuchungshaft regelt Ziel und Aufgaben des Vollzuges der Untersuchungshaft, die Aufgaben und Befugnisse der Vollzugsorgane sowie Rechte und Pflichten der Verhafteten.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X