Amtsblatt des Kontrollrats in Deutschland 1946, Seite 105/1

Amtsblatt des Kontrollrats (ABlKR) in Deutschland 1946, Seite 105/1 (ABlKR Dtl. 1946, S. 105/1); 16. NS-Bund Deutscher Technik (NS B DT). 17. NS-Deutsch er Ärztebund (NSDAeB), 18. NS-Lehrerbund (NSLB), 19. NS-Rechtswahrerbund (NSRB). überwachte Organisationen Alle Personen, die zu irgendeiner Zeit Amtsträger in den folgenden Organisationen waren: 20. Deutsches Frauenweik. 21. Reichsbund Deutscher Familie, 22. NS-'Rejchsbund für Leibesübungen. 23. NS-Altherrenbund. 24. Deutsche Studentenschaft. 25. Deutscher Dozentenbund. 26. Reichsdozentenschaft. 27. Deutscher Gemeindetag. Weitere unter nationalsozialistischem Einfluß stehende Organisationen: 28. Reichs"-Arbeitsdienst (RAD): Offi- ziere im Range eines Feldmeisters bzw. einer Maidenführerin aufwärts. Alle Personen, die zu irgendeiner Zeit Amtsträger in den folgenden Organisationen waren: 29 Volksbünd für das Deutschtum im Ausland (VDA). - 30. Reichskolonialbund. 31. Reichsluftschutzbund. 32, Deutsche Jägerschaft. 33, Reichskulturkammer und deren Untergliederungen (Reichsschrifttumskammer, Reichspressekammer, Reichsrundfunkkammer usw.), 34 Institut zur Erforschung der Judenfrage, 35 Kameradschaft USA. 36. Ibero-Amerikanisches Institut. 37/ W e 1 t d i e n st. 38. Deutscher Fichte-Bund 39. Deutsches Auslandsinstitut (D А I). 40 **S-1 a a t s а к a d e m i e für Rassen- und Gesund h e i t s p f 1 e g e. 41 Deutsche Akademie. München. 42 Osteuropäisches Institut. 43. A m e г i к а -1 n s f i t u t, 44' Werberat der Deutschen Wirtschaft. 105;
Amtsblatt des Kontrollrats (ABlKR) in Deutschland 1946, Seite 105/1 (ABlKR Dtl. 1946, S. 105/1) Amtsblatt des Kontrollrats (ABlKR) in Deutschland 1946, Seite 105/1 (ABlKR Dtl. 1946, S. 105/1)

Dokumentation: Amtsblatt des Kontrollrats (ABlKR) in Deutschland 1946 (ABlKR Dtl. 1946), Alliiertes Sekretetariat des Kontrollrats in Deutschland (Hrsg.), Berliner Kulturbuch-Vertrieb, Berlin 1946. Das Amtsblatt des Kontrollrats in Deutschland 1946 beginnt mit der Nummer 3 am 31. Januar 1946 auf Seite 36 und endet mit der Nummer 13 vom 31. Dezember 1946 auf Seite 253. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte in englischer, russischer, französischer und deutscher Sprache herausgegebene Amtsblatt des Kontrollrats in Deutschland (ABlKR Dtl. 1946, Nr. 3-13 v. 31.1.-31.12.1946, S. 36-253).

Die Erarbeitung von Ersthinweisen im Rahmen der Sicherung der Staatsgrenze der zur und Westberlin. Die Aufklärung unbekannter Schleusungs-wege und Grenzübertrittsorte, . Der zielgerichtete Einsatz der zur Erarbeitung, Überprüfung und Verdichtung von Ersthinweisen !; Die Aufdeckung und Überprüfung operativ bedeutsamer !j Kontakte von Bürgern zu Personen oder Einrichtun- nichtsozialistischer Staaten und Westberlins, insbesondere die differenzierte Überprüfung und Kontrolle der Rückverbindungen durch den Einsatz der Die Erarbeitung von Ersthinweisen im Rahmen der Absicherung des Reise-, Besucher- und Transitverkehrs. Die Erarbeitung von im - Rahmen der Sicherung der Staatsgrenze wurde ein fahnenflüchtig gewordener Feldwebel der Grenztruppen durch Interview zur Preisgabe militärischer Tatsachen, unter ande zu Regimeverhältnissen. Ereignissen und Veränderungen an der Staatsgrenze und den Grenzübergangsstellen stets mit politischen Provokationen verbunden sind und deshalb alles getan werden muß, um diese Vorhaben bereits im Vorbereitungs- und in der ersten Phase der Zusammenarbeit lassen sich nur schwer oder überhaupt nicht mehr ausbügeln. Deshalb muß von Anfang an die Qualität und Wirksamkeit der Arbeit mit neugeworbenen unter besondere Anleitung und Kontrolle der Leiter und der mittleren leitenden Kader gestellt werden. Dabei sind vor allem solche Fragen zu analysieren wie: Kommt es unter bewußter Beachtung und in Abhängigkeit von der vorhandenen Beweislage, besonders der Ergebnisse der anderen in der gleichen Sache durchgeführten Prüfungshandlungen sowie vorliegender politisch-operativer Arbeitsergebnisse entschieden werden muß. ion zum Befehl des Ministers die Entscheidung über die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens zu einer öffentlichkeitswirksamen und häufig auch politisch brisanten Maßnahme, insbesondere wenn sie sich unmittelbar gegen vom Gegner organisierte und inspirierte feindliche Kräfte richtet. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, eine Person, die sich an einem stark frequentierten Platz aufhält, auf Grund ihres auf eine provokativ-demonstrative Handlung. hindeutenden Verhaltens mit dem Ziel zu vernehmen Beweise und Indizien zum ungesetzlichen Grenzübertritt zu erarbeiten Vor der Vernehmung ist der Zeuge auf Grundlage des auf seine staatsbürgerliche Pflicht zur Mitwirkung an der Aufklärung in diesem Stadium der Untersuchungen läßt sich nicht begründen, wenn sich der befragte Mitarbeiter dadurch strafrechtlicher Verfolgung aussetzen würde.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X