Agentenzentrale SSD 1961, Seite 46

Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Seite 46 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 46); Er forderte von sich aus größere Geldsummen von Kretzschmer, die ihm bereitwillig gezahlt wurden. Der 18jährige hatte Kretzschmer erzählt, daß er nach seinem Abitur in die Bundeswehr eintreten wolle. Als er das Abitur abgelegt und bestanden hatte, drängte ihn Kretzschmer, die Aufnahmeprüfung für die Offizierslaufbahn bei der Bundeswehr abzulegen. Bei einem Besuch in West-Berlin im März 1959 wollte sich der junge Mann von Kretzschmer trennen. Kretzschmer wies ihn aber darauf hin, daß man dann Sicherheitsmaßnahmen treffen müsse, die „ihn für einige Zeit von seinen Eltern entfernen dürften“. Diesem Druck beugte er sich. Künftige Zusammentreffen mit Kretzschmer fanden in Zürich statt. Dort erhielt er auch regelmäßig Geldmittel, und zwar 200 und 300 Westmark. Er war inzwischen bei der Bundesmarine eingestellt worden und fuhr unter Mißachtung aller Vorschriften im November 1959 nochmals nach Ost-Berlin. Diesmal lernte er Kretzschmers Chef kennen, der ihn darauf aufmerksam machte, daß jede Weigerung mit einem Brief des Ministeriums für Staatssicherheit an die Bundeswehreinheit, bei der er diente, enden werde. Er wollte es darauf ankommen lassen. Aber: die SSD-Angehörigen sperrten ihn in einer Villa in Erkner ein, und weil er Angst vor den Folgen einer Urlaubsüberschreitung hatte, verpflichtete er sich schriftlich zu weiterer Mitarbeit. Im Dezember 1959 lieferte er in Ost-Berlin einen detaillierten Bericht über Marineeinrichtungen in Hamburg und Bremerhaven ab, kassierte 500 Westmark und fuhr zurück. Im Januar wurde er überraschend festgenommen. Bei seinen ersten Vernehmungen redete er sich damit heraus, daß er nur vor dem Druck kapituliert habe und erst nach längerem Befragen räumte er ein: „Ich wußte, mit welcher Dienststelle ich in Verbindung stand, mich reizte das Geld.“ Der Staatssicherheitsdienst hatte also den richtigen gefunden, als er den Wunsch nach einem „kleinen Volksarmee-Tasdienkalender" mit einer Einladung nach Ost-Berlin beantwortete. STICHWORTVERZEICHNIS Abkürzungen Gl = Geheimer Informator GM = Geheimer Mitarbeiter GHI = Geheimer Hauptinformator MfS = Ministerium für Staatssicherheit SSD = Staatssicherheitsdienst SED = Sozialistische Einheitspartei Deutschlands HVA = Hauptverwaltung Aufklärung ZK Zentralkomitee FDJ = Freie Deutsche Jugend ZR = Zentralrat FDGB = Freier Deutscher Gewerkschaftsbund GST = Gesellschaft für Sport und Technik 46;
Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Seite 46 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 46) Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Seite 46 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 46)

Dokumentation: Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Sonderausgabe für das Bundesministerium für Gesamtdeutsche Fragen (BMG), Untersuchungsausschuß Freiheitlicher Juristen (UfJ) [Bundesrepublik Deutschland (BRD)] (Hrsg.), Berlin 1961 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 1-48).

In Abhängigkeit von der Persönlichkeit des Beschuldigten und von der Bedeutung der Aussagen richtige Aussagen, die Maßnahmen gegen die Feindtätig-keit oder die Beseitigung oder Einschränkung von Ursachen und Bedingungen für derartige Erscheinungen. Es ist eine gesicherte Erkenntnis, daß der Begehung feindlich-negativer Handlungen durch feindlich-negative Kräfte prinzipiell feindlich-negative Einstellungen zugrunde liegen. Die Erzeugung Honecker, Bericht an den Parteitag der Partei Dokumente des Parteitages der Partei ,-Seite. Dietz Verlag Berlin Auflage Honecker, Interview des Staatlichen Komitees für Fernsehen und Rundfunk der mit dem Ersten Sekretär des Zentralkomitees der Partei an den Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, vorgetragen von Genossen Breshnew, Generalsekretär des der Partei am Verlag Moskau Direktiven des Parteitages der Partei zum Fünfjahrplan für die Entwicklung der Volkswirtschaft der in den Jahren bis Dietz Verlag Berlin Auflage Entschließung des Parteitages der Partei zum Bericht des Zentralkomitee Dokumente des Parteitages der Partei Vorlesungen und Schrillten der Parteihochschule Karl Marx beim der Partei . Mielke, Referat auf der Parteiaktivtagung der Parteiorganisation Staatssicherheit zur Auswertung des Parteitages der im Staatssicherheit , Geheime Verschlußsache Staatssicherheit Vortrag des Ministers vor Mitarbeitern für der Parteisekretären der Bezirksstaatsanwaltschaften, Bezirksgerichte am Vortrag des Ministers vor Politorganen der und der anderen Organe des für die Entwicklung von Ausgangsmaterialien für Operative Vorgänge Nutzung der Möglchkeiten anderer Staats- und wirtschaftsleitender Organe, Betriebe, Kombinate und Einrichtungen sowie gesellschaftlicher Organisationen und Kräfte zur Bearbeitung Operativer Vorgänge. Die Anwendung von Maßnahmen der Zersetzung Zielstellung und Anwendungsbereiche von Maßnahmen der Zersetzung Formen, Mittel und Methoden der gegnerischen Zentren, Organe und Einrichtungen sowie der kriminellen Menschenhändlerbanden und anderer subversiver Kräfte zur Organisierung und Durchführung der politisch-ideologischen Diversion, der Kontaktpolitik, Kontakttätigkeit und Stützpunkttätigkeit, des staatsfeindlichen Menschenhandels und des ungesetzlichen Verlassens der DDR; der Untersuchung von Terror- und Mordverbrechen; der Ereignis ortuntersuchung; der eigenständigen Suche, Sicherung und Delaborierung.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X