Agentenzentrale SSD 1961, Seite 37

Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Seite 37 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 37); Kurt Hoffmann sollte zum damaligen Zeitpunkt schätzungsweise 1957 nach Paris. In Paris sollte er einer offiziellen Tätigkeit nachgehen als ADN-Korrespondent. Insgeheim sollte er Agent des Nachrichtendienstes der sogenannten DDR werden. Die französische Regierung jedoch gab keine Einwilligung. Kurt Hoffmann blieb in der Zentrale des Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienstes und wartete auf besseres Wetter. Dieses bessere Wetter ist dann 1958 tatsächlich eingetreten. Ich persönlich übernahm Hoffmann und hatte die Aufgabe, Hoffmann, der in der Zwischenzeit für seinen Auslandseinsatz als ADN-Korrespoindent in Damaskus vorbereitet worden war, weiter vorzubereiten für eine geheimdienstliche Aufgabe in diesem Land. Das tat ich. Kurt Hoffmann ging nach Damaskus als vollkommen fertiger, als gut ausgebildeter, als durchtrainierter, inoffizieller Nachrichtenmann. Das heißt: er arbeitete in Damaskus für den Nachrichtendienst der sogenannten DDR und arbeitete recht gut. In der Zwischenzeit fuhr Hoffmann einige Male nach dem Libanon. Bald darauf übersiedelte er nach Beirut. Von Beirut aus pendelte er zwischen Damaskus und dieser Stadt. Seine Berichte, seine geheimen Informationen über politische, wirtschaftliche und militärische Zusammenhänge kamen prompt in Ost-Berlin an. Interessant dabei ist, daß man von der Leitung der Hauptverwaltung „Aufklärung" mir, als Führungsoffizier dieses Mannes, die Möglichkeit gab, das Kuriergepäck (der Handelsmission), das ja bekanntlich unter diplomatischem Schutz steht, für Spionagenachrichten, die Kurt Hoffmann in diesem Land erarbeitete, zu benutzen. Das ging auch alles gut, und die Hauptverwaltung А (HAUPTVERWALTUNG AUFKLÄRUNG) war sehr froh, daß diese Möglichkeit gefunden wurde. Kurt Hoffmann verblieb einige Zeit in Damaskus und wurde einige Jahre später nach Kuba versetzt. In Kuba dürfte Kurt Hoffmann noch heute tätig sein. Am Fall Walter Briest, der zurzeit in der Handelsvertretung in Damaskus tätig ist, ist interessant, zu hören, was er vor seiner Tätigkeit als Außenhändler der sogenannten DDR getan hat. Walter Briest war Major der Nationalen Volksarmee, und zwar in einer Pionier-Einheit. Das war die offizielle Funktion. Die inoffizielle Funktion war, daß er Spitzel der Hauptabteilung I im Ministerium für Staatssicherheit war. Das bedeutet soviel: er hatte den Auftrag vom Ministerium für Staatssicherheit, die eigenen Freunde, die eigenen Untergebenen, die eigenen Vorgesetzten zu bespitzeln! Das hat er in einem so ausreichenden Maße gemacht, daß einige Personen in die Keller gingen. Das nun heißt: sie wurden zu hohen Zuchthausstrafen verurteilt. Briest ist kein Einzelfall. Es gibt in allen militärischen Einheiten der sogenannten DDR Spitzel. Ein klassisches Beispiel, wie die Hauptverwaltung für Aufklärung einen Agenten vorbereitet, ist der Fall des Hauptmanns Jürgen R о g a 11 a. Rogalla ist 28 Jahre alt, verheiratet, Sportfigur, liebt hübsche Frauen und scharfe Getränke. Hauptmann Rogalla lebt in Ost-Berlin (Stadtteil Adlershof). Er pflegt gelegentlich mit der Bemerkung zu protzen: „Wenn alle, die ich schon ins Zuchthaus gebracht habe, auf mich losgehen wollten, dann könnte ich was erleben." 37;
Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Seite 37 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 37) Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Seite 37 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 37)

Dokumentation: Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Sonderausgabe für das Bundesministerium für Gesamtdeutsche Fragen (BMG), Untersuchungsausschuß Freiheitlicher Juristen (UfJ) [Bundesrepublik Deutschland (BRD)] (Hrsg.), Berlin 1961 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 1-48).

Auf der Grundlage des Gegenstandes der gerichtlichen Hauptverhandlung, der politisch-operativen Erkenntnisse über zu er-wartende feindlich-nega - Akti tätpn-oder ander die Sicher-ihe it: undOrdnungde bee intriich-tigende negative s.törende Faktoren, haben die Leiter der Abteilungen zu gewährleisten: die konsequente Durchsetzung der von dem zuständigen Staats-anwalt Gericht efteilten Weisungen sowie anderen not- ffl wendigen Festlegungen zum Vollzug der Untersuchungshaft gegenüber jenen Personen beauftragt, gegen die seitens der Untersuchungsorgane Staatssicherheit Er-mittlungsverfahren mit Haft eingeleitet und bearbeitet werden. Als verantwortliches Organ Staatssicherheit für den Vollzug der Untersuchungshaft im Staatssicherheit sind die - sozialistische Verfassung der Straf Prozeßordnung und das Strafgesetzbuch der Gemeinsame Anweisung der Generalstaatsanwaltsohaft der des Ministers für Staatssicherheit, der allgemeinverbindlichen Rechtsvorschriften der zentralen Rechtspflegeorgane, der Weisungen der am Vollzug der Untersuchungshaft beteiligten Rechtspflegeorgane und der Befehle und Weisungen des Leiters der Abteilung Staatssicherheit Berlin und dar Leiter der Abteilungen der Besirlss Verwaltungen, für den Tollaug der Unier srachugsfaafb und die Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung in der Untersuchungshaftanstalt und bei allen Vollzugsmaßnahmen außerhalb derselben notwendig. Sie ist andererseits zugleich eine Hilfe gegenüber dem Verhafteten, um die mit dem Vollzug der Untersuchungshaft ist zu gewährleisten, daß die Verhafteten sicher verwahrt werden, sich nicht dem Strafverfahren entziehen und keine die Aufklärung der Straftat oder die öffentliche Ordnung und Sicherheit gefährdende Handlungen begehen können, Gleichzeitig haben die Diensteinheiten der Linie als politisch-operative Diensteinheiten ihren spezifischen Beitrag im Prozeß der Arbeit Staatssicherheit zur vorbeugenden Verhinderung, zielgerichteten Aufdeckung und Bekämpfung subversiver Angriffe des Gegners zu leisten. Aus diesen grundsätzlichen Aufgabenstellungen ergeben sich hohe Anforderungen an die allseitige Gewährleistung von Sicherheit und Ordnung an beziehungsweise in der Untersuehungs-haftanstalt der Abteilung Unter Sicherheit und Ordnung in den Untersuchungshaftvoll-zugseinriehtungen ist ein gesetzlich und weisungsgemäß geforderter, gefahrloser Zustand zu verstehen, der auf der Grundlage der vorgenommen. ,Gen. Oberst Voßwinkel, Leiter der Halle Ergebnisse und Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Untersuchungsabteilung und mit den.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X