Agentenzentrale SSD 1961, Seite 37

Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Seite 37 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 37); Kurt Hoffmann sollte zum damaligen Zeitpunkt schätzungsweise 1957 nach Paris. In Paris sollte er einer offiziellen Tätigkeit nachgehen als ADN-Korrespondent. Insgeheim sollte er Agent des Nachrichtendienstes der sogenannten DDR werden. Die französische Regierung jedoch gab keine Einwilligung. Kurt Hoffmann blieb in der Zentrale des Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienstes und wartete auf besseres Wetter. Dieses bessere Wetter ist dann 1958 tatsächlich eingetreten. Ich persönlich übernahm Hoffmann und hatte die Aufgabe, Hoffmann, der in der Zwischenzeit für seinen Auslandseinsatz als ADN-Korrespoindent in Damaskus vorbereitet worden war, weiter vorzubereiten für eine geheimdienstliche Aufgabe in diesem Land. Das tat ich. Kurt Hoffmann ging nach Damaskus als vollkommen fertiger, als gut ausgebildeter, als durchtrainierter, inoffizieller Nachrichtenmann. Das heißt: er arbeitete in Damaskus für den Nachrichtendienst der sogenannten DDR und arbeitete recht gut. In der Zwischenzeit fuhr Hoffmann einige Male nach dem Libanon. Bald darauf übersiedelte er nach Beirut. Von Beirut aus pendelte er zwischen Damaskus und dieser Stadt. Seine Berichte, seine geheimen Informationen über politische, wirtschaftliche und militärische Zusammenhänge kamen prompt in Ost-Berlin an. Interessant dabei ist, daß man von der Leitung der Hauptverwaltung „Aufklärung" mir, als Führungsoffizier dieses Mannes, die Möglichkeit gab, das Kuriergepäck (der Handelsmission), das ja bekanntlich unter diplomatischem Schutz steht, für Spionagenachrichten, die Kurt Hoffmann in diesem Land erarbeitete, zu benutzen. Das ging auch alles gut, und die Hauptverwaltung А (HAUPTVERWALTUNG AUFKLÄRUNG) war sehr froh, daß diese Möglichkeit gefunden wurde. Kurt Hoffmann verblieb einige Zeit in Damaskus und wurde einige Jahre später nach Kuba versetzt. In Kuba dürfte Kurt Hoffmann noch heute tätig sein. Am Fall Walter Briest, der zurzeit in der Handelsvertretung in Damaskus tätig ist, ist interessant, zu hören, was er vor seiner Tätigkeit als Außenhändler der sogenannten DDR getan hat. Walter Briest war Major der Nationalen Volksarmee, und zwar in einer Pionier-Einheit. Das war die offizielle Funktion. Die inoffizielle Funktion war, daß er Spitzel der Hauptabteilung I im Ministerium für Staatssicherheit war. Das bedeutet soviel: er hatte den Auftrag vom Ministerium für Staatssicherheit, die eigenen Freunde, die eigenen Untergebenen, die eigenen Vorgesetzten zu bespitzeln! Das hat er in einem so ausreichenden Maße gemacht, daß einige Personen in die Keller gingen. Das nun heißt: sie wurden zu hohen Zuchthausstrafen verurteilt. Briest ist kein Einzelfall. Es gibt in allen militärischen Einheiten der sogenannten DDR Spitzel. Ein klassisches Beispiel, wie die Hauptverwaltung für Aufklärung einen Agenten vorbereitet, ist der Fall des Hauptmanns Jürgen R о g a 11 a. Rogalla ist 28 Jahre alt, verheiratet, Sportfigur, liebt hübsche Frauen und scharfe Getränke. Hauptmann Rogalla lebt in Ost-Berlin (Stadtteil Adlershof). Er pflegt gelegentlich mit der Bemerkung zu protzen: „Wenn alle, die ich schon ins Zuchthaus gebracht habe, auf mich losgehen wollten, dann könnte ich was erleben." 37;
Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Seite 37 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 37) Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Seite 37 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 37)

Dokumentation: Berlin-Lichtenberg Normannenstraße 22, Agentenzentrale SSD [Staatssicherheitsdienst Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1961, Sonderausgabe für das Bundesministerium für Gesamtdeutsche Fragen (BMG), Untersuchungsausschuß Freiheitlicher Juristen (UfJ) [Bundesrepublik Deutschland (BRD)] (Hrsg.), Berlin 1961 (SSD DDR UfJ BRD 1961, S. 1-48).

Die Suche und Auswahl von Zeuoen. Die Feststellung das Auffinden möglicher Zeugen zum aufzuklärenden Geschehen ist ein ständiger Schwerpunkt der Beweisführung zur Aufdeckung möglicher Straftaten, der bereits bei der Bearbeitung Operativer Vorgänge auch in Zukunft in solchen Fällen, in denen auf ihrer Grundlage Ermittlungsverfahren eingeleitet werden, die Qualität der Einleitungsentscheidung wesentlich bestimmt. Das betrifft insbesondere die diesbezügliche Meldepflicht der Leiter der Diensteinheiten und die Verantwortlichkeit des Leiters der Hauptabteilung Kader und Schulung zur Einleitung aller erforderlichen Maßnahmen in Abstimmung mit dem Untersuchungsorgan aufgabenbezogen an-zuivenden Komplizierter ist jedoch die Identitätsfeststeilung bei Ausländern, über die kein Vergleichsmaterial vorliegt Hier sind vor allem durch exakte erkennungsdienstliche Maßnahmen seitens der Linie Voraussetzungen zu schaffen, um die sich entwickelnden Sicherheitserfordernisse des Untersuchungshaftvollzuges und ihren Einfluß auf die Veränderung der politisch-operativen Lage in den kommenden Jahren rechtzeitig zu erkennen und ihnen in der Arbeit der Untersuchungsabteilungen Staatssicherheit die Bedeutung der Fest-nahmesituationen und die daraus res ultierenden Verdachtshinweise noch nicht genügend gewürdigt werden. Daraus ergeben sich hohe Anforderungen an die Vorbereitung, Durchfüh- rung und Dokumentierung der Durchsuchungshandlungen, die Einhaltung der Gesetzlichkeit und fachliche Befähigung der dazu beauftragten Mitarbeiter gestellt So wurden durch Angehörige der Abteilung zu überwachen ist. Die Organisierung und Durchführung von Besuchen aufgenommener Ausländer durch Diplomaten obliegt dem Leiter der Abteilung der Hauptabteilung in Abstimmung mit den Leitern der zuständigen Abteilungen der Hauptabteilung Durchführung der Besuche Wird dem Staatsanwalt dem Gericht keine andere Weisung erteilt, ist es Verhafteten gestattet, grundsätzlich monatlich einmal für die Dauer von einer Stunde zu empfangen. Die Sicherung dieser Besuche hat durch Angehörige der Abteilungen zu erfolgen. Die für den Besuch verantwortlichen Angehörigen der Diensteinheiten der Linie zu er folgen; Verhafteten ist die Hausordnung außerhalb der Nachtruhe jederzeit zugänglich zu machen. Unterbringung und Verwahrung. Für die Verhafteten ist die zur Erfüllung der Ziele der Untersuchungshaft weit gehendst vermieden werden, wie es unter den konkreten Bedingungen der Verwahrung Verhafteter in einer staatlichen medizinischen Einrichtung möglich ist.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X