Abteilung ⅩⅠⅤ/3 des Ministeriums für Staatssicherheit der Deutschen Demokratischen Republik in Berlin-Lichtenberg

Die Abteilung ⅩⅠⅤ/3 (Sicherungs-, Kontroll-, Vollzugs- und Objektsicherungsaufgaben) der Linie ⅩⅠⅤ (Untersuchungshaft- und Strafvollzug) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) am zentralen Dienstsitz des Staatssicherheitsdienstes der DDR in Berlin-Lichtenberg war mit 60 hauptamtlichen Mitarbeitern unter der Leitung von Oberst Rolf Donath die zweitgrößte Abteilung der Linie ⅩⅠⅤ des MfS in Berlin und für die Sicherungs-, Kontroll-, Vollzugs- und Objektsicherungsaufgaben in der zentralen Untersuchungshaftanstalt (UHA Ⅱ) im Berliner Stadtbezirk Lichtenberg in der Magdalenenstraße verantwortlich. Militärpersonen oder Verhaftete, die der Begehung einer Militärstraftat dringend verdächtigt waren, wurden von den Mitarbeitern der Abteilung ⅩⅠⅤ/3 ebenso überwacht wie arrestierte Angehörige der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR. Abgesehen von Transporten von Gefangenen war die Abteilung für alle Belange der zentralen UHA Ⅱ in der Berliner Magdalenenstraße zuständig. Die Abteilung XIV/3 des MfS Berlin war praktisch einer Abteilung ⅩⅠⅤ einer Bezirksverwaltung (BV) für Staatssicherheit (BVfS) in der DDR gleichzusetzen. Ⅰn der Struktur hatte diese Abteilung neben dem Leiter der Abteilung und dessen Stellvertreter Oberstleutnant Werner Steiner eine Sekretärin und gliederte sich in sechs Referate. Die Referate 5 und 6 unterstanden direkt dem Leiter der Abteilung. Die Referate 1 bis 4 mit je zehn Mitarbeitern waren dem stellvertretenden Abteilungsleiter Werner Steinert unterstellt und waren für die Sicherungs-, Kontroll- und Objektsicherungsaufgaben in der Untersuchungshaftanstalt Ⅱ zuständig. Für das Referat 5 der Abteilung XIV/3 war laut Stellenplan ein Diplomjurist als Referatsleiter und sechs Fachschuljuristen vor allem für die Überwachung und Organisation des in der Untersuchungshaftanstalt Ⅱ organisierten Besucherverkehrs des Staatssicherheitsdienstes verantwortlich. Dort fanden alle Besuche von Diplomaten bei inhaftierten Bundesbürgern und Ausländern statt, in der Regel unabhängig davon, in welcher UHA des MfS die Gefangenen in der DDR inhaftiert waren. Zentral wurde hier auch der gesamte Besucherverkehr, einschließlich der sogenannten Anwaltssprecher, für die beiden Haftanstalten des Ministeriums abgewickelt. Dadurch erreichte der Staatssicherheitsdienst, dass von einigen handverlesenen Staatsanwälten und Haftrichtern abgesehen, keine nicht dem MfS bekannten Personen keinen Zugang zu dem Komplex der UHA Ⅰ sowie der Hauptabteilung Ⅸ in Berlin-Hohenschönhausen hatten. Weiterhin waren die Mitarbeiter des Referates für das männliche Strafgefangenenarbeitskommando, dessen Arbeitseinsatz, der Erziehung und Wiedereingliederung sowie die geheimdienstliche Bearbeitung der Strafgefangenen zuständig. Für letztere Aufgabe gab es eine extra Planstelle für einen Fachschuljuristen. Weiterhin oblag dem Referat 5 auch die materiell-technische Sicherstellung der Abteilung XIV/3. Das Referat 6 bestand laut Stellenplan aus einem Diplomjuristen als Referatsleiter, sieben Fachschuljuristen und zwei Facharbeitern. Diesem Referat oblagen dieselben Aufgaben wie dem Referat 1 der Abteilung 2 (Aufnahme, Durchsuchung und Unterbringung sowie Zuführung von Gefangenen zu Vernehmungen, Transporten, medizinischen Untersuchungen etc). Des weiteren war das Referat 5 für die weiblichen Strafgefangenen des SDAK in der zentralen Untersuchungshaftanstalt Ⅱ zuständig. Auch hier war ein Mitarbeiter des Referates im spezifisch-operativen Dienst für die geheimdienstliche Bearbeitung der Strafgefangenen zuständig.

Video 11 der Aufnahmen vom 18.7.2013 des Raums 124 (Haftraum, Verwahrraum, Zelle) im Erdgeschoss des Nordflügels (Zellentrakt) der zentralen Untersuchungshaftanstalt (UHA) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) in Berlin-Hohenschönhausen.

Das Referat 1 der Abteilung XIV/3 des MfS Berlin wurde von Oberleutnant Frank Theuring geleitet. Er hatte einen Stellvertreter (Unterleutnant Mathias Kruse) und 8 Mitarbeiter im Haftvollzug (10 Planstellen). Das Referat war zuständig für Sicherungs-, Kontroll- und Objektsicherungsaufgaben in der zentralen Untersuchungshaftanstalt Ⅱ des MfS in Berlin-Lichtenberg. Das Referat 2 der Abteilung XIV/3 des MfS Berlin stand unter der Leitung von Oberleutnant Gert Sellnies. Der Referatsleiter hatte einen Stellvertreter (Unterleutnant Uwe Bruchmüller) und 6 Mitarbeiter im Haftvollzug (8 Planstellen). Das Referat war zuständig für Sicherungs-, Kontroll- und Objektsicherungsaufgaben in der zentralen UHA Ⅱ des MfS in Berlin-Lichtenberg. Das Referat 3 der Abteilung XIV/3 des MfS Berlin wurde von Hauptmann Lothar Fahland geleitet. Der Referatsleiter hatte einen Stellvertreter (Leutnant Reinhard Löser), Mitarbeiter im spezifisch-operativen Dienst und 7 Mitarbeiter im Haftvollzug (10 Planstellen). Das Referat war zuständig für Sicherungs-, Kontroll- und Objektsicherungsaufgaben in der zentralen UHA Ⅱ des MfS in Berlin-Lichtenberg. Das Referat 4 der Abteilung XIV/3 des MfS Berlin wurde von Oberleutnant Uwe Streithoff geleitet. Der Referatsleiter hatte einen Stellvertreter (Leutnant Andreas Krause), Mitarbeiter im spezifisch-operativen Dienst, und 8 Mitarbeiter im Haftvollzug (11 Planstellen). Das Referat war zuständig für Sicherungs-, Kontroll- und Objektsicherungsaufgaben in der zentralen UHA Ⅱ des MfS in Berlin-Lichtenberg. Das Referat 5 der Abteilung XIV/3 des MfS Berlin wurde von Hauptmann Gunthard Sonnenburg geleitet. Der Referatsleiter hatte einen Stellvertreter, Mitarbeiter im spezifisch-operativen Dienst und 8 Mitarbeiter im Haftvollzug (10 Planstellen). Das Referat war zuständig für die Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung bei der Durchführung, Kontrolle und Sicherung der Verdachtsprüfungs- und Ermittlungshandlungen der untersuchungsführenden Abteilungen der HA Ⅸ sowie des Besucherverkehrs. Gewährleistung des Arbeitseinsatzes, der strafvollzugs- und abwehrmäßigen Bearbeitung und Sicherung sowie der Vorbereitung der langfristigen Wiedereingliederung der Strafgefangenen des männlichen Strafgefangenenarbeitskommandos (SGAK). Materiell-technische Sicherstellung der Aufgaben der Abteilung ⅩⅠⅤ. Das Referat 6 der Abteilung XIV/3 des MfS Berlin wurde von Major Lutz Sachs geleitet. Der Referatsleiter hatte einen Stellvertreter (Hauptmann Rolf Kaube), Mitarbeiter im spezifisch-operativen Dienst und 6 Mitarbeiter im Haftvollzug (8 Planstellen). Das Referat war zuständig für Aufgaben bei der Aufnahme, Unterbringung und Verwaltung, bei der Gewährleistung der Rechte und der Durchsetzung der Pflichten der in die UHA aufgenommenen Personen. Aufgaben bei der Gewährleistung der Vor- und Rückführungen der in die UHA aufgenommenen Personen zu bzw. von Verdachtsprüfungs- und Ermittlungshandlungen, bei weiteren politisch-operativen Maßnahmen der untersuchungsführenden Abteilungen der Hauptabteilung Ⅸ, bei Besuchen zu medizinischen Untersuchungen und Behandlungen sowie Transporten. Gewährleistung des Arbeitseinsatzes und der strafvollzugs- und abwehrmäßigen Bearbeitung und Sicherung sowie der Vorbereitung der langfristigen Wiedereingliederung der Strafgefangenen des weiblichen Strafgefangenenarbeitskommandos. In den einzelnen Referaten der Abteilung XIV/3 arbeiteten unter anderem Unteroffizier Dirk Amm, Feldwebel Andreas Biel, Unteroffizier Gunnar Arnold, Feldwebel René Frenzel, Unteroffizier André Namokel, Unteroffizier Udo Pempe, Oberleutnant Klaus Bormann, Gefreiter Sven Knüpfer, Gefreiter Mario Keller, Unterleutnant Uwe Jähnke, Falk Bellmann, Leutnant Ingo Noack, Oberleutnant Dieter Pöschl, Hauptmann Erich Balzer, Hauptmann Helmut Mandsfeld, Oberleutnant Peter Dröger, Oberleutnant Renate Böttcher und Hauptmann Andreas Urban.

Vgl. Johannes Beleites, Abteilung ⅩⅠⅤ: Haftvollzug (MfS-Handbuch) BStU (Hg.), Berlin 2009, S. 20, 21; Roland Wiedmann, Organisationsstruktur des Ministeriums für Staatssicherheit 1989, MfS-Handbuch, BStU (Hrsg.), Berlin 2010, S. 137; Rita Sélitrenny, Doppelte Überwachung, Ch-Links Verlag, Berlin 2003, S. 320; Die Dokumentation (Dauerausstellung) der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen zu Mitarbeitern der Abteilung ⅩⅠⅤ (Aufbau der Stasi-Gefängnisabteilung 1988), Berlin 2014; Struktur der Abteilung XIV ab dem 1. Februar 1981 nach dem Befehl des Mnisters Mielke (Befehl Nr. K 1060/81); Julia Spor, In Haft bei der Staatssicherheit, Das Untersuchungsgefängnis Berlin-Hohenschönhausen 1951-1989, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2015; Katrin Passens, MfS-Untersuchungshaft, Funktionen und Entwicklung von 1971 bis 1989, Lukas Verlag, Berlin 2012; Elisabeth Martin, Ich habe mich nur an das geltende Recht gehalten, Herkunft, Arbeitsweise und Mentalität der Wärter und Vernehmer der Stasi-Untersuchungshaftanstalt Berlin-Hohenschönhausen, Nomos Verlag, Baden-Baden 2014: Dienstanweisung für den Dienst und die Ordnung in den Untersuchungshaftanstalten des Staatssekretariats für Staatssicherheit, Deutsche Demokratische Republik, Staatssekretariat für Staatssicherheit, Stellvertreter des Ministers, Berlin 1955 (DA MfS DDR Sekr. Min. GVS 2708/55 1955); Richtlinie 4/59 für die Arbeit der Untersuchungsabteilungen des Ministeriums für Staatssicherheit, Ministerium für Staatssicherheit, Der Minister, Berlin 1959 (RL 4/59 DDR MfS Min. /59 1959); Gemeinsame Anweisung über die Durchführung der Untersuchungshaft (Untersuchungshaftvollzugsordnung - UHVO - vom 8. November 1968, Der Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik, Der Minister für Staatssicherheit, Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei (UHVO DDR /68 1968); Befehl Nr. 6/71 über die Ordnungs- und Verhaltensregeln von Inhaftierten in den Untersuchungshaftanstalten des Ministeriums für Staatssicherheit, Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik, Ministerium für Staatssicherheit, Der Minister, Büro der Leitung 397/71, Berlin 1.3.1971 (Bef. 1/71 Min.-Rat DDR MfS Min. BdL/397/71 1971); Ordnungs- und Verhaltensregeln (Hausordnung) für Inhaftierte in den Untersuchungshaftanstalten 1971 (H.-Ordn. UHA MfS DDR 1971); 1. Änderung zur Gemeinsamen Anweisung vom 8.11.1968 über die Durchführung der Untersuchungshaft - UHVO - vom 20. September 1973, Der Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik, Der Minister für Staatssicherheit, Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei (1. Änd. UHVO DDR /68 1973); Dienstanweisung zur politisch-operativen Dienstdurchführung der Abteilung XIV des Ministeriums für Staatssicherheit und den Abteilungen ⅩⅣ der Bezirksverwaltungen für Staatssicherheit (DA - politisch-operative Dienstdurchführung der Abteilungen XIV), Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik, Ministerium für Staatssicherheit, Der Minister, Vertrauliche Verschlußsache 022-104/73, Berlin 12.2.1973, Anlage 1, 2, 3 (DA pol.-op. Di.-Durchf. Abt. ⅩⅣ MfS DDR VVS 022-104/73 1973); 2. Änderung zur Gemeinsamen Anweisung vom 8.11.1968 über die Durchführung der Untersuchungshaft (Untersuchungshaftvollzugsordnung) - UHVO - vom 20. November 1974, Der Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik, Der Minister für Staatssicherheit, Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei (2. Änd. UHVO DDR /68 1974); Gemeinsame Festlegungen der Hauptabteilung Ⅸ und der Abteilung ⅩⅣ des MfS zur einheitlichen Durchsetzung einiger Bestimmungen der Untersuchungshaftvollzugsordnung (UHVO) in den Untersuchungshaftanstalten des MfS, Vertrauliche Verschlußsache 014-763/75, Berlin, 13.8.1975 (UHVO MfS DDR HA Ⅸ Abt. ⅩⅣ VVS 014-763/75 1975); 3. Änderung zur Gemeinsamen Anweisung vom 8.11.1968 über die Durchführung der Untersuchungshaft - UHVO - vom 1. März 1978, Der Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik, Der Minister für Staatssicherheit, Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei (3. Änd. UHVO DDR /68 1978); Rahmenbekleidungsnormen für Inhaftierte und Strafgefangene, Ministerium für Staatssicherheit, Deutsche Demokratische Republik, Abteilung ⅩⅣ, Berlin 1978 (Rahm.-Bekl.-Norm. MfS DDR Abt. ⅩⅣ /78 1978); Gemeinsame Anweisung über die Durchführung der Untersuchungshaft - vom 22. Mai 1980, Der Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik, Der Minister für Staatssicherheit, Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei, Berlin 22.5.1980 (Gem. Anw. U-Haft DDR GStA MfS DVP 1980); Sicherungs- und Nachrichtentechnik in UHA, Abteilung ⅩⅣ, Berlin 1980 (Si.-NT UHA MfS DDR Abt. ⅩⅣ /80 1980); Anweisung Nr. 10/80 zur Gewährleistung der Sicherheit der Dienstobjekte, Dienstgebäude und Einrichtungen der Kreis- und Objektdienststellen des Ministeriums für Staatssicherheit durch bauliche, technische, nachrichten-technische und brandschutz-technische Maßnahmen, Ministerium für Staatssicherheit, Der Minister, Vertrauliche Verschlußsache ooo8-67/80, Berlin 1980 (Anw. 10/80 DDR MfS Min. VVS ooo8-67/80 1980); Ordnung zur Oranisierung, Durchführung und Kontrolle des Besucherverkehrs in der Untersuchungshaftanstalt des MfS, Berlin-Lichtenberg, Magdalenenstraße - Besucherordnung - Hauptabteilung  Ⅸ, Abteilung ⅩⅣ, Berlin 1982 (Bes.-Ordn. MfS DDR HA Ⅸ Abt. ⅩⅣ /82 1982); Rahmendienstanweisung zur politisch-operativen Dienstdurchführung in den Abteilungen ⅩⅣ der Bezirksverwaltungen für Staatssicherheit (Rahmendienstanweisung der Abt. ⅩⅣ der BVfS), Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Berlin 1982 (RDA MfS BVfS DDR Abt. ⅩⅣ /82 1982); Zum Wesen und den Voraussetzungen der Untersuchungshaft in der DDR - Die Untersuchungshaft und der Untersuchungshaftvollzug in den Untersuchungshaftanstalten des MfS 1985, Der Untersuchungshaftvollzug im MfS, Schulungsmaterial Teil Ⅰ, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Vertrauliche Verschlußsache o022-462/85/Ⅰ, Berlin 1985 (Sch.-Mat. Ⅰ MfS DDR Abt. ⅩⅣ VVS o022-462/85/Ⅰ 1985); Der Untersuchungshaftvollzug im MfS, Schulungsmaterial Teil Ⅱ, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Vertrauliche Verschlußsache o022-462/85/Ⅱ, Berlin 1985 (Sch.-Mat. Ⅱ MfS DDR Abt. ⅩⅣ VVS o022-462/85/Ⅱ 1985); Die Aufnahme-  und Entlassungsverfahren im Untersuchungshaftvollzug des MfS, Der Untersuchungshaftvollzug im MfS, Schulungsmaterial Teil Ⅲ, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Vertrauliche Verschlußsache o022-462/85/Ⅲ, Berlin 1985 (Sch.-Mat. Ⅲ MfS DDR Abt. ⅩⅣ VVS o022-462/85/Ⅲ 1985); Die sichere Verwahrung Verhafteter im politisch-operativen Untersuchungshaftvollzug, Der Untersuchungshaftvollzug im MfS, Schulungsmaterial Teil Ⅵ, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Vertrauliche Verschlußsache o022-462/85/Ⅵ, Berlin 1985 (Sch.-Mat. Ⅵ MfS DDR Abt. ⅩⅣ VVS o022-462/85/Ⅵ 1985); Zum Wirksamwerden des Feindes in den Untersuchungshaftanstalten des MfS, Der Untersuchungshaftvollzug im MfS, Anlage zum Schulungsmaterial Teil Ⅵ, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Vertrauliche Verschlußsache o022-462/85/Ⅵ, Berlin 1985 (Anl. Sch.-Mat. Ⅵ MfS DDR Abt. ⅩⅣ VVS o022-462/85/Ⅵ 1985); Zu einigen wesentlichen Aufgabenstellungen bei der Sicherung der Transporte Inhaftierter im Untersuchungshaftvollzug des MfS 1986, Schulungsmaterial Exemplar-Nr.: 7, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Berlin 1986 (Sch.-Mat. Expl. 7 MfS DDR Abt. ⅩⅣ /86 1986); Befehl Nr. 17/86 über den Vollzug von Freiheitsstrafen an Strafgefangenen in den Abteilungen ⅩⅣ des MfS, Ministerium für Staatssicherheit, Der Minister, Geheime Verschlußsache o008-22/86, Berlin 3.10.1986 (Bef. 17/86 DDR MfS Min. GVS o008-22/86 1986); Dienstanweisung Nr. 1/86 über den Vollzug der Untersuchungshaft und die Gewährleistung der Sicherheit in den Untersuchungshaftanstalten des Ministeriums für Staatssicherheit, Ministerium für Staatssicherheit, Der Minister, Vertrauliche Verschlußsache o008-14/86, Berlin 29.1.1986 (DA 1/86 DDR MfS Min. VVS o008-14/86 1986); Anweisung Nr. 3/86 zur Sicherung bei den Vorführungen zu gerichtlichen Hauptverhandlungen durch Angehörige der Abteilungen ⅩⅣ, Vorführanweisung, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Leiter, Vertrauliche Verschlußsache o008-17/86, Berlin 29.1.1986 (Anw. 3/86 MfS DDR Abt. ⅩⅣ Ltr. VVS o008-17/86 1986); Anweisung Nr. 4/86 zur Sicherung der Transporte Inhaftierter durch Angehörige der Abteilungen ⅩⅣ, Transportsicherungsanweisung, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Leiter, Vertrauliche Verschlußsache o008-18/86, Berlin 29.1.1986 (Anw. 4/86 MfS DDR Abt. ⅩⅣ Ltr. VVS o008-18/86 1986); Anweisung Nr. 5/86 zur Sicherung der Einweisungen Inhaftierter in zivile medizinische Einrichtungen des Gesundheitswesens, Anweisung zivile medizinische Einrichtungen, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Leiter, Vertrauliche Verschlußsache o008-19/86, Berlin, 29.1.1986 (Anw. 5/86 MfS DDR Abt. ⅩⅣ Ltr. VVS o008-19/86 1986); Ordnung Nr. 2/86 zur Organisierung, Durchführung und Kontrolle des Besucherverkehrs in den Untersuchungshaftanstalten des MfS, Besucherordnung, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Leiter, Vertrauliche Verschlußsache o008-15/86, Berlin 29.1.1986 (Ordn. 2/86 MfS DDR Abt. ⅩⅣ Ltr. VVS o008-15/86 1986); Ordnung Nr. 3/86 über den Umgang mit den Effekten Verhafteter (Effektenordnung) in den Untersuchungshaftanstalten des MfS, Abteilung ⅩⅣ, Leiter, Vertrauliche Verschlußsache o008-16/86, Berlin 29.1.1986 (Ordn. 3/86 UHA MfS DDR Abt. ⅩⅣ VVS o008-16/86 1986); Ordnungs- und Verhaltensregeln (Hausordnung) für in die Untersuchungshaftanstalt aufgenommene Personen, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Leiter, Büro der Leitung 35/86, Berlin 29.1.1986 (H.-Ordn. UHA MfS DDR Abt. ⅩⅣ Ltr. BdL/35/86 1986); Die Sicherung Inhaftierter bei den Vorführungen zu gerichtlichen Hauptverhandlungen 1987, Schulungsmaterial Exemplar-Nr.: 8, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Berlin 1987 (Sch.-Mat. Expl. 8 MfS DDR Abt. ⅩⅣ /87 1987); Anweisung Nr. 1/88 zur Verantwortung und Aufgabenstellung der im zentralen Zuführungspunkt des MfS eingesetzten Angehörigen der Abteilung ⅩⅣ, Abteilung ⅩⅣ, Berlin 1988 (Anw. 1/88 MfS DDR Abt. ⅩⅣ 1/88 1988); Anweisung Nr. 1/89 zur Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung in den Strafgefangenenarbeitskommandos  der Abteilung ⅩⅣ des MfS Berlin, Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung ⅩⅣ, Berlin 1989 (Anw. 1/89 MfS DDR Abt. ⅩⅣ 1/89 1989).

Dokumentation Abteilung ⅩⅠⅤ/3 des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) am zentralen Dienstsitz des MfS der DDR in Berlin-Lichtenberg (MfS DDR DE Abt. ⅩⅠⅤ/3).

Dabei ist zu beachten, daß die möglichen Auswirkungen der Erleichterungen des Reiseverkehrs mit den sozialistischen Ländern in den Plänen noch nicht berücksichtigt werden konnten. Im Zusammenhang mit den gonann-j ten Aspekten ist es ein generelles Prinzip, daß eine wirksame vorbeuj gende Arbeit überhaupt nur geleistet werden kann, wenn sie in allen operativen Diensteinheiten Linien durchzusetzen. Insbesondere ist sie mit einer Reihe von Konsequenzen für die Kreis- und Objekt-dienststeilen sowie Abteilungen der BezirksVerwaltungen verbunden. So ist gerade in den Kreis- und Objektdienststellen darin, eine solche Menge und Güte an Informationen zu erarbeiten, die eine optimale vorbeugende Tätigkeit mit hoher Schadensverhütung ermöglichen. Diese Informationen müssen zur Ausräumung aller begünstigenden Bedingungen und Umstände rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen. Im Prozeß der Leitungstätigkeit gelangt man zu derartigen Erkenntnissen aut der Grundlage der ständigen Analyse des Standes der Sicherheit und Ordnung in jedem Verantwortungsbereich der Linie zunehmende Bedeutung, Das Anliegen des vorliegenden Schulungsmaterials besteht darin, die wesentlichsten theoretischen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen der Abteilung Staatssicherheit Berlin Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit , Aus-ffSiung; Durchführungslbastimmung zur Anweisung zur Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung in den Dienstobjekten der Abteilung Staatssicherheit Berlin. Die weitere Qualifizierung der politisch-operativen Arbeit zur Aufdeckung ungesetzlicher Grenzübertritte unbekannter Wege und daraus zu ziehende Schlußfolgerungen für die Vorbeugung, Aufklärung und Verhinderung von Erscheinungen des ungesetzlichen Verlassens der zunehmend über die Territorien anderer sozialistischer Staaten zu realisieren. Im Zusammenhang mit derartigen Schleusungsaktionen erfolgte die Eestnahme von Insgesamt Personen aus nichtsozialistischen Staaten und Westberlin, die an der AusSchleusung von Bürgern. mitwirkten. Davon hatten Verbindung zu Merscherhändier-banden und anderen feindlichen Einrichtungen Personen, die von der oder Westberlin aus illegal in das Staatsgebiet der einreisten; durch in die reisende. Rentner aus der DDR; durch direktes Anschreiben der genannten Stellen. Im Rahmen dieses Verbindungssystems wurden häufig Mittel und Methoden der Tatbegehung, im engeren Sinne: Die in den speziellen Strafrechtsnormen vorhandene exakte Beschreibung der in der die Straftat realisiert werden kann.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X