Wilfried Müller


Wilfried Müller:

Wilfried Müller war für das Ministerium für Staatssicherheit von 1977 bis 1989 Leiter der Bezirksverwaltung Magdeburg.

Wilfried Müller wurde am 8.5.1931 in Magdeburg geboren. Der Vater war Schuhmacher, die Mutter Hausfrau; Volksschule; 1945 Ausbildung zum Elektriker; 1948 Betriebselektriker in Magdeburg; 1949 Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED); 1952 Einstellung beim Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR, Kreisdienststelle (KD) Magdeburg, Abteilung VIII (Beobachtung/Ermittlung); 1954 Versetzung zur BV Magdeburg, Abteilung V (Staatsapparat, Kultur, Kirchen, Untergrund); 1955 Leiter der Abteilung VII (MdI/DVP); 1958 bis 1959 Besuch der Bezirksparteischule; 1964 bis 66 Studium an der Juristischen Hochschule (JHS) des MfS in Potsdam-Eiche, Dipl.-Jurist; 1967 Stellvertreter Operativ des Leiters, 1977 als Nachfolger von Heinz Kühne dann Leiter der Bezirksverwaltung (BV) Magdeburg; 1981 Beförderung zum Generalmajor; 1990 die Entlassung.

Quelle: Jens Gieseke, Wer war wer im Ministerium für Staatssicherheit (MfS-Handbuch), Anatomie der Staatssicherheit, Geschichte-Struktur-Methoden, Hg. BStU, Berlin 2012.


Zurück