Werner Korth


Werner Korth:

Werner Korth war für die Stasi von 1968 bis 1989 der Leiter in der Bezirksverwaltung des Ministeriums für Staatssicherheit / MfS in Schwerin.

Werner Korth wurde am 17.8.1929 in Stettin geboren. Vater Schlosser; Mittelschule; 1944 bis 1945 kaufmännische Lehre; 1945 bis 1946 Landarbeiter.

1946 bis 1948 Lehre und Arbeit als Verwaltungsgehilfe bei der Stadt Rostock; 1948 Mitglied, Sozialistische Einheitspartei Deutschland (SED), folgend Org.-Leiter, dann 1. Sekretär der FDJ-Kreisleitung in Rostock; 1950 Einstellung im Ministerium für Staatssicherheit (MfS), Abteilung Personal der Länderverwaltung Mecklenburg; 1952 stellvertretender Personalleiter der Länderverwaltung Mecklenburg, dann Leiter der Abteilung Personal der Bezirksverwaltung (BV) Schwerin; 1957 der 1. Sekretär der SED-Parteiorganisation der BV Schwerin; 1961 bis 1963 wegen Unfalls dienstunfähig; 1965 Stellvertreter Operativ des Leiters der BV Schwerin; 1966 bis 1968 Fernstudium an der Juristischen Hochschule (JHS) des MfS in Potsdam-Eiche, Dipl.-Jurist. Als Nachfolger von Rudolf Vödisch 1968 Leiter der Bezirksverwaltung Schwerin; 1973 Promotion zum Dr. jur. an der JHS Potsdam-Eiche; 1979 Beförderung zum Generalmajor; 1990 die Entlassung.

Quelle: Jens Gieseke, Wer war wer im Ministerium für Staatssicherheit (MfS-Handbuch), Anatomie der Staatssicherheit, Geschichte-Struktur-Methoden, Hg. BStU, Berlin 2012.


Zurück