Emil Wagner


Emil Wagner:

Emil Wagner war 1952 bis 1955 für die Stasi Leiter der Bezirksverwaltung (BV) in Potsdam und dann nochmal 1955 bis 1971 Leiter der Stasi-Bezirksverwaltung in Halle.

Emil Wagner wurde am 6.12.1921 in Troppau (CSR) geboren, Vater Bäcker, Mutter Holzarbeiterin; Mittelschule; 1935– 39 Lehre und Arbeit als Schlosser; 1939 Wehrmacht; 1943/44 Gefangenschaft, Antifa-Schüler; 1944/45 Einsatz in der Partisanengruppe Kaiser.
1945/46 KPD/SED, Einsatz mit der Partisanengruppe in Berlin "gegen Faschisten", offiziell Vertreter eines Reisebüros; 1947 Einstellung bei der DVdI, dann Landeskriminalamt Brandenburg; 1948 stellvertretender Leiter, dann Leiter des Dezernates K 5 (politische Polizei); 1949 Leiter der Abteilung Kriminalpolizei im Polizeipräsidium Potsdam; 1949 Einstellung bei der Verwaltung zum Schutz der Volkswirtschaft Brandenburg (ab Februar 1950 Länderverwaltung Brandenburg des MfS), Leiter der Untersuchungsabteilung IX (Untersuchungsorgan); 1951 Stellvertreter Operativ des Leiters der Länderverwaltung Brandenburg; 1952 Leiter der BV Potsdam als Nachfolger von Hermann Gartmann; Mitglied der SED-Bezirksleitung Potsdam; 1955 Leiter der BV Halle; als Nachfolger von Rudolf Vödisch; ab 1958 Mitglied der SED-Bezirksleitung Halle; 1971/72 wegen Krankheit von seinen Funktionen entbunden; März 1972 Versetzung zur Objektverwaltung Wismut, Offizier im besonderen Einsatz (OibE) in der SDAG / Sowjetisch-Deutsche Aktiengesellschaft Wismut. Im Juli 1972 die Entlassung aus dem MfS; Rentner.

Quelle / Jens Gieseke: Wer war wer im Ministerium für Staatssicherheit (MfS-Handbuch), Herausgeber, BStU Berlin 2012.


Zurück