Michael V


Michael V:

Michael V versuchte kritische Schriften über die Deutsche Demokratische Republik in den Westen zu transportieren.

Geboren 1951, entwickelte er sich schon früh zum Kritiker und Individualisten. Er plante, seine Ausarbeitungen zu Fragen der sowjetischen Raketenstationierung und der Nachrüstung in mehreren Postsendungen in den Westen zu transportieren.

Daraufhin wurde er im Oktober 1983 von der Stasi verhaftet; erst in die Stasi-UHA in der Berliner Magdalenenstraße und dann in die zentrale Untersuchungshaftanstalt (UHA) des Ministerium für Staatssicherheit (MfS) nach Berlin-Hohenschönhausen zu den Verhören verbracht.

Nach 4 Monaten Verhör wurde er zu vier Jahren wegen "staatsfeindlicher Hetze", verurteilt.

Er verbüßte er seine Strafe in der StVA Brandenburg-Görden. Über den Häftlingsfreikauf gelangte er 1985 in die Bundesrepublik.


Zurück