Andreas Mahler


Andreas Mahler:

Andreas Mahler wurde 1960 in Halle geboren.

1986 promovierte er an der Humboldt-Universität zu Berlin in Medizin und erhielt die Approbation als Arzt. Im folgenden Jahr schloss er sein Psychologiestudium ab.

Er wuchs in einem kirchlich geprägten Elternhaus auf und hielt die Zustände in der DDR für undemokratisch. Auch hatte er Kontakte in die Dissidentenszene der DDR.
1988 plante er von Warschau aus seine Flucht in den Westen. Das Vorhaben scheiterte.

Er wurde am Flughafen in Warschau verhaftet und in die DDR ausgeflogen. Andreas Mehler kam in die zentrale Uuntersuchungshaftanstalt des MfS nach Berlin-Hohenschönhausen und wurde anschließend zu einer Haft von zwei Jahren wegen "Republikflucht" nach § 213 verurtelt. Seine Haft mußte er in den Strafvollzugsanstalten des MdI in Brandenburg-Görden und Halle verbüßen.

Im Juli 1989 wurde er in Folge eines Häftlingsfreikaufs in den Westen entlassen.

Von 1989 bis 1992 war er Stipendiat am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Seit November 2005 ist er Lehrstuhlinhaber und Fachrichtungsleiter an der Universität Zürich. Er leitet das Spezialambulatorium für Psychotherapie und Begutachtung und beschäftigt sich u. a. mit Studien zu "Psychischen Folgen politischer Inhaftierung in der DDR".


Zurück