Wörterbuch der Staatssicherheit Seite 313 / 1


Person, vorbeugend zu sichernde Person, die wegen der ihr zu übertragenden bzw. übertragenen sicherheitspolitisch bedeutsamen Aufgaben, Funktionen, Vollmachten oder Befugnisse oder der ihnen zu erteilenden bzw. erteilten sicherheitspolitisch bedeutsamen Erlaubnisse oder wegen ähnlicher Gründe besonders im Blickpunkt des Feindes steht und für die deshalb ein besonderes Sicherheitsbedürfnis bei der Gewährleistung der staatlichen Sicherheit besteht.

Zu diesen Personen werden durch die operativen Diensteinheiten des MfS vor der Übertragung sicherheitspolitisch bedeutsamer Aufgaben — > Sicherheitsüberprüfungen durchgeführt.

Nach der Übertragung derartiger Aufgaben bzw. bei gegebenem Anlaß werden diese Personen durch Ergänzungs- und Wiederholungsüberprüfungen bzw. durch Kontroll- und andere operative Maßnahmen vorbeugend gesichert.1




1 Definition: Person, vorbeugend zu sichernde / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 313.