Wörterbuch der Staatssicherheit Seite 295 / 2

Stasi-Wörterbuch Seite 296 / 1



Operativer Vorgang; Operativplan grundlegendes und verbindliches Dokument für die planmäßige und zielstrebige Bearbeitung Operativer Vorgänge. Der Operativplan enthält
— die im Operativ-Vorgang zu erreichenden Ziele und die daraus abgeleiteten Etappenziele,
— die vor allem zum Nachweis des dringenden Verdachtes zu gewinnenden notwendigen Imformationen und Beweise sowie die zu ihrer Bearbeitung erforderlichen politisch-operativen Aufgaben und Maßnahmen,
— die dazu legendiert einzusetzenden operativen Kräfte, insbesondere IM, sowie operativen Mittel und Methoden,
— das zweckmäßigste operativ-taktische Vorgehen und Verhalten der operativen Kräfte zur Beweisführung,
— politisch-operative Maßnahmen zur wirksamen Einschränkung der feindlich-negativen Handlungen zur weitgehenden Beseitigung begünstigender Bedingungen und Umstände sowie zur Schadensverhütung,
— die effektive — > Zusammenarbeit mit anderen operativen Diensteinheiten bzw. das eventuell erforderliche — > Zusammenwirken mit staatlichen und wirtschaftsleitenden Organen, Betrieben, Kombinaten und Einrichtungen sowie gesellschaftlichen Organisationen und Kräften,
— die Termine und Verantwortungen für die Realisierung und Kontrolle der politisch-operativen Maßnahmen.1




1 Definition: Operativer Vorgang; Operativplan / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 295, 296.