Stasi Definition - Wort - Seite 291 / 2

Stasi-Wörterbuch Seite 292 / 1



Operativer Vorgang; Ausgangsmaterial überprüfte, in der Regel bereits verdichtete inoffizielle bzw. offizielle Informationen, die in wesentlichen Teilen darauf hinweisen, daß Staatsverbrechen oder operativ bedeutsame Straftaten der allgemeinen Kriminalität vorliegen können. Das Ausgangsmaterial ist tiefgründig politisch-operativ und strafrechtlich einzuschätzen, um festzustellen, ob die laut dienstlichen Bestimmungen und Weisungen erforderlichen Voraussetzungen für das — > Anlegen eines Operativen Vorganges, insbesondere der Verdacht gegeben ist. Ausgangsmaterial ist wichtiges politisch-operatives Arbeitsergebnis der betreffenden Diensteinheit bei der Aufdeckung feindlicher Tätigkeit und kann z. B. das Ergebnis einer Operativen Personenkontrolle, der Untersuchung eines Vorkommnisses, der Klärung von Hinweisen von IM oder GMS über Personen oder Sachverhalte sein. Die Hauptkräfte zur zielstrebigen Entwicklung von Ausgangsmaterialien sind IM, vor allem solche, die in politisch-operativen — > Schwerpunktbereichen bzw. im oder nach dem Operationsgebiet oder unter Zielgruppen des Feindes arbeiten.
Ausgangsmaterialien können weiterhin entstehen durch die Arbeit mit GMS, Auswertung erfolgreich abgeschlossener Operativer Vorgänge,
zielgerichtete Vergleichs- und Verdichtungsarbeit bei umfassender Nutzung bereits gespeicherter und neu gewonnener Informationen, Arbeit operativ-technischer Diensteinheiten, operative Ermittlungen, Sicherheitsüberprüfungen, Tätigkeit anderer Schutz- und Sicherheitsorgane, Überprüfung von Anzeigen, Eingaben oder Mitteilungen von Bürgern sowie von staats- und wirtschaftsleitenden Organen.1




1 Definition: Operativer Vorgang; Auagangsmaterial / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 291, 292.