Stasi - Wort - Seite 242 / 1


Leitungskader Angehörige des MfS in leitenden Dienststellungen ab Stellvertreter der Referatsleiter und Leiter von Arbeits- und Operativgruppen und ihnen Gleichgestellten aufwärts.

Als Führungskader werden unter Berücksichtigung ihrer besonders hohen Verantwortung die Leiter der Hauptverwaltungen und Verwaltungen, Hauptabteilungen und selbständigen Abteilungen, der Rektor der Juristischen Hochschule, die Leiter der Bezirksverwaltungen/Verwaltungen sowie deren Stellvertreter bezeichnet.

Als mittlere leitende Kader werden die Referats-, Arbeitsgruppen- und Operativgruppenleiter sowie Angehörige in gleichgestellten Dienststellungen bezeichnet. Diese sind unmittelbar für die Anleitung, Erziehung und Befähigung der Mitarbeiter verantwortlich. Ihre Leitungstätigkeit ist eine entscheidende Voraussetzung für die konkrete Durchsetzung der dienstlichen Bestimmungen und Weisungen.

Die konkrete Verantwortung, notwendige Tätigkeiten und Befugnisse des jeweiligen Leitungskaders sind planstellenbezogen in den Funktions- und Qualifikationsmerkmalen festgelegt.1




1 Definition: Leitungskader / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 242.