Stasi - Wort - Seite 240 / 4

Stasi-Wörterbuch Seite 241 / 1



Legende, operative glaubhafter Vorwand, durch den Personen in der operativen Arbeit über die wahren Ziele und Absichten des MfS getäuscht werden, um sie dadurch zur Preisgabe/Übermittlung bestimmter operativ benötigter Informationen zu bewegen oder sie zu den für die Lösung operativer Aufgaben erforderlichen Verhaltensweisen zu veranlassen und dabei gleichzeitig die Konspiration und Geheimhaltung der eingesetzten operativen Kräfte, Mittel und Methoden des MfS zu gewährleisten.

Grundlage der Legende sind vorgegebene Motive, Begründungen, Erklärungen und Aussagen, die weitgehend auf realen und möglichst überprüfbaren Gegebenheiten beruhen, die lebensecht sind und glaubhaft erscheinen. Mit Legenden arbeiten vor allem die IM als die Hauptkräfte der politisch-operativen Arbeit.

Bei der Anwendung von Legenden sind zu berücksichtigen:
— die verhaltensbestimmenden Interessen der Zielperson,
— die Paßfähigkeit für den Anwender,
— die weitestgehende Nutzung realer Gelegenheiten,
— die Konkretheit, Entwicklungs- und Ausbaufähigkeit.

Die Ausarbeitung wirksamer Legenden verlangt die Bestimmung der durch sie zu erreichenden Ziele, insbesondere, welche Personen sind zu welchen Handlungen zu bewegen, die Einschätzung der Zielperson, insbesondere ihre Neigungen, Interessen, Gewohnheiten und Einstellungen, Widersprüche zwischen Denken, Einstellung und Verhalten, die Erarbeitung und den Ausbau einer Grundidee, das Vertrautmachen des Anwenders mit der Legende, z. T. auch das Üben und Trainieren der Arbeit mit ihr sowie ihre weitere Vervollkommnung.

Entsprechend den operativen Erfordernissen sind die ausgearbeiteten Legenden und die mit ihnen erreichten Ergebnisse zu dokumentieren.

Nach dem vorgesehenen Verwendungszweck bzw. der zu lösenden Aufgabe werden Legenden im operativen Sprachgebrauch vielfach bezeichnet als Reiselegende, Ermittlungslegende, Gesprächslegende, Kontrollegende (im grenzüberschreitenden Verkehr), Ausweichlegende, Ersatzlegende, Rückzugslegende u. a.

Die Ausarbeitung und Anwendung von Legenden wird häufig als Legendierung bezeichnet. So ist z. B. die Legendierung von IM die lebensechte und wirklichkeitsnahe Tarnung der IM, um sie in die Lage zu versetzen, die vom MfS gestellten Aufgaben zu lösen, die eigene Arbeitsweise zu konspirieren und damit die Konspiration der operativen Mittel und Methoden sowie ihre persönliche Sicherheit zu gewährleisten.1




1 Definition: Legende, operative / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 240, 241.