Stasi - Wort - Seite 237 / 2

Stasi-Wörterbuch Seite 238 / 1


Landesverteidigung; Angriffe gegen durch feindliche Aktivitäten inspirierte und organisierte Handlungen feindlicher und anderer negativer Kräfte, die gegen die Erfüllung des Verfassungsauftrages zur zuverlässigen Gewährleistung der territorialen Integrität der DDR und die Unverletzlichkeit ihrer Staatsgrenzen einschließlieh ihres Luftraumes und ihrer Territorialgewässer sowie gegen die Verwirklichung des Grundrechts und der Grundpflicht der Bürger der DDR zum Schutz des Friedens und des sozialistischen Vaterlandes gerichtet sind.

Die Angriffe richten sich insbesondere gegen die Kräfte, Objekte und Aufgabenstellungen der Nationalen Volksarmee, der Grenztruppen der DDR, der Zivilverteidigung, der Kampfgruppen der Arbeiterklasse sowie gegen die Verwirklichung von Landesverteidigungsaufgaben durch andere Organe einschließlich der ökonomischen Sicherstellung.

Die zielgerichtete Bekämpfung dieser Angriffe verlangt umfassende staatliche und gesellschaftliche Aktivitäten.

Entsprechend der rechtlichen Qualität dieser Angriffe werden sie insbesondere als Verbrechen gegen die DDR oder als Militärstraftaten geahndet.1




1 Definition: Landesverteidigung; Angriffe gegen / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 237, 238.