Stasi - Wort - Seite 230 / 2

Stasi-Wörterbuch Seite 231 / 1



Korrespondenten ausländischer Publikationsorgane; Mißbrauch der Arbeitsmöglichkeiten Gesamtheit von Handlungen der in der DDR akkreditierten ständigen Korrespondenten sowie zugelassenen Reisekorrespondenten ausländischer Publikationsorgane, die gegen Grundsätze der journalistischen Tätigkeit von ausländischen Korrespondenten in der DDR verstoßen. Diese Grundsätze sind enthalten in § 5 (1) der Verordnung über die Tätigkeit von Publikationsorganen anderer Staaten und deren Korrespondenten in der DDR vom 21. Februar 1973 (GB1. Teil I S. 99). Handlungen, die einen Mißbrauch im Sinne von § 5 (1) o. g. Verordnung darstellen, sind insbesondere dadurch gekennzeichnet, daß sie
— unter Nutzung der den ausländischen Korrespondenten gewährten Arbeitsmöglichkeiten begangen werden und im Gegensatz zu deren journalistischem Auftrag in der DDR stehen,
— in der Regel Rechtsvorschriften der DDR verletzen (u. a. durch die Begehung von Staatsverbrechen),
— ihrem Wesen nach im Gegensatz zur Schlußakte der KSZE und zu anderen außenpolitisch bedeutsamen sowie völkerrechtlichen Dokumenten stehen,
— außerrechtlichen, international anerkannten journalistischen Berufsnormen widersprechen und
— zumeist für die sozialistische Staats- und Gesellschaftsordnung der DDR sowie ihre Bürger negative Folgen (ideeller und/oder materieller Art) hervorrufen.
Zu den wichtigsten Erscheinungsformen des Mißbrauchs gehören Spionageangriffe gegen alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens, die Verbreitung subversiver Propaganda, die Inspirierung und Organisierung politischer Untergrundtätigkeit, die Anstiftung, Beratung und Unterstützung von Personen, die Aktivitäten mit dem Ziel einer Übersiedlung ins nichtsozialistische Ausland unternehmen oder beabsichtigen.
Die Vorbeugung und Bekämpfung des Mißbrauchs journalistischer Arbeitsmöglichkeiten stellt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe dar und erfordert politische, rechtliche und politisch-operative Maßnahmen, die die offensive, außenpolitische und ideologische Auseinandersetzung mit dem Imperialismus wirkungsvoll unterstützen. Besondere Beachtung muß in diesem Zusammenhang den zahlreichen politisch-operativ bedeutsamen Kontakten der ausländischen Korrespondenten zu Bürgern der DDR sowie in der DDR aufhältigen Ausländern zukommen.1




1 Definition: Korrespondenten ausländischer Publikationsorgane; Mißbrauch der Arbeitsmöglichkeiten / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 230, 231.