Wörterbuch der Staatssicherheit, Seite 213 / 4


Kadernomenklaturen Führungsinstrumente im MfS zur Durchsetzung der Kaderpolitik der SED und Verwirklichung der Prinzipien der sozialistischen Kaderarbeit.

In ihnen sind Führungs- und Leitungsfunktionen benannt, für deren Besetzung mit geeigneten Kadern der Minister für Staatssicherheit bzw. ihm unterstellte Führungskader zuständig sind.

Die Arbeit mit Kadernomenklaturen im MfS hat das Ziel,

— die Führungsrolle der Arbeiterklasse ständig zu verwirklichen,
— eine stabile Besetzung von Führungs- und Leitungsfunktionen zu gewährleisten,
— eine hohe Qualität und Effektivität in der Führungs- und Leitungstätigkeit zu sichern,
— eine straffe zentrale Führung bei der Besetzung von Führungs- und Leitungsfunktionen durchzusetzen.

— > Leitungskader
— > Nomenklaturkader1




1 Definition: Kadernomenklaturen / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 213.