Wörterbuch der Staatssicherheit, Seite 210 / 3


Jugendliche; operativ interessierende Gruppierung sowohl unbeständiger als auch relativ beständiger Zusammenschluß von jugendlichen Personen, deren Handlungen und Verhaltensweisen durch ihren negativ-dekadenten, gesellschaftswidrigen bzw. gesellschaftsgefährlichen, inbesondere rowdyhaften Charakter die Ordnung und Sicherheit stören und bei denen die Gefahr des subversiven Mißbrauchs durch feindliche Kräfte besteht.

Dazu gehören sowohl Zusammenschlüsse jugendlicher Personen, die feindlicher Handlungen verdächtig sind, als auch solche, die für feindlichen Mißbrauch anfällig sind.

Die Gefährlichkeit solcher Gruppierungen wird besonders durch die jeweils in ihnen wirksam werdenden Einflußpersonen bzw. Rädelsführer mit bedingt, die teilweise selbst dem Feindeinfluß unterliegen oder im feindlichen Sinne mißbraucht werden können.1




1 Definition: Jugendliche; operativ interessierende Gruppierung / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 210.