Wörterbuch der Staatssicherheit, Seite 191 / 3

Staatssicherheit-Wörterbuch Seite 192 / 1


Inoffizieller Mitarbeiter; Vorlauf Bezeichnung für

1. die im Prozeß der Gewinnung eines in der Abt. XII registrierten IM-Kandidaten als IM durchzuführende Aufklärung und Überprüfung, konspirative Kontaktaufnahme sowie die Erarbeitung des Werbungsvorschlages.

Das Ziel der Arbeit mit dem IM-Vorlauf besteht in der Nachweisführung der tatsächlichen Eignung, Zuverlässigkeit und Bereitschaft des IM-Kandidaten zur Lösung politisch-operativer Aufgaben.

2. Die durch die Abt. XII ausgegebene Akte, in der vor allem dokumentiert werden: die politisch-operative Notwendigkeit der Gewinnung des Kandidaten, die vorgesehene Einsatzrichtung und Kategorie, das Anforderungsbild, die Umstände der Erarbeitung des Ersthinweises auf den Kandidaten, die Pläne zur Aufklärung und Überprüfung, der Werbungsvorschlag sowie weitere in der Arbeit mit dem IM-Vorlauf erreichte Ergebnisse.

Die Aktenführung erfolgt gemäß dienstlicher Bestimmungen und Weisungen.1




1 Definition: Inoffizieller Mitarbeiter; Vorlauf / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 191, 192.