Wörterbuch der Staatssicherheit, Seite 196 / 2


Inoffizieller Mitarbeiter, hauptamtlicher; Scheinarbeitsverhältnis real nicht existierendes, legendiertes und überprüfbares Arbeitsverhältnis, das der Legendierung der inoffiziellen Tätigkeit hauptamtlicher IM dient.

Durch sorgfältig ausgearbeitete, aufeinander abgestimmte operative  Legenden  ist das konspirative Herauslösen der IM aus ihrem bestehenden Arbeitsrechts- bzw. Dienstverhältnis, die stabile Aufrechterhaltung des Scheinarbeitsverhältnisses und die Gestaltung der Beziehungen der IM zu ihrer Umwelt entsprechend dem geschaffenen Scheinarbeitsverhältnis zu sichern.1




1 Definition: Inoffizieller Mitarbeiter, hauptamtlicher; Scheinarbeitsverhältnis / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 196.