Stasi Wörterbuch Seite 182 / 2


Inoffizieller Mitarbeiter; Ehrlichkeit Persönlichkeitseigenschaft des IM, die gekennzeichnet ist durch Merkmale der Aufrichtigkeit, der Wahrhaftigkeit und der Lauterkeit von Wort und Tat in bezug auf die Bewältigung der vom operativen Mitarbeiter an ihn gestellten Anforderungen.

Das findet seinen Ausdruck in der wahrheitsgemäßen Berichterstattung über die von ihm wahrgenommenen Handlungen und Äußerungen von Personen oder über andere bedeutsame Feststellungen, über die Einhaltung von Instruktionen sowie in der bereitwilligen Mitteilung von für die inoffizielle Arbeit wichtigen Aussagen zu seiner eigenen Person.

Wesentliche Faktoren, die den Entwicklungsstand der Ehrlichkeit mit bedingen, sind die Qualität des Vertrauensverhältnisses zum operativen Mitarbeiter, die Überzeugung des IM von der Notwendigkeit der konspirativen Tätigkeit des MfS und der Entwicklungsstand der politisch-ideologischen Einstellungen und Überzeugungen des IM.

Die Ehrlichkeit schließt Verhaltensweisen der Täuschung oder bewußten Irreführung aus und ist nicht gleichzusetzen mit naiver Mitteilsamkeit oder undifferenzierter, verletzender bzw. taktloser "Aufrichtigkeit".1




1 Definition: Inoffizieller Mitarbeiter; Ehrlichkeit / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 182.