Stasi Wörterbuch Seite 177 / 4

Staatssicherheit-Wörterbuch Seite 178 / 1


Inoffizieller Mitarbeiter; Auftrag vom IM-führenden Mitarbeiter an den IM gestellte politisch-operative Aufgabe zur konspirativen Gewinnung konkret bestimmter Informationen und Beweise sowie zur Realisierung vorbeugender und schadensverhütender Maßnahmen.

Der Auftrag ist von der individuellen —> Einsatzrichtung des IM und von aktuellen politisch-operativen Aufgaben der Diensteinheit abzuleiten.

Jeder Auftrag muß
— konkret, für den IM überschaubar und faßbar sein,
— erfüllbar sein,
— der Erziehung und Befähigung des IM dienen und die Bindungen an das MfS vertiefen,
— in seiner Erfüllung weitgehend überprüfbar und zur ständigen Überprüfung des IM nutzbar sein.

Der Auftrag muß bei Wahrung der Konspiration und Geheimhaltung Festlegungen und Orientierungen enthalten über
— den Inhalt der von dem IM zu realisierenden Handlung bzw. Leistung,
— den dafür geltenden Handlungsspielraum und
— das geeignete bzw. erforderliche Vorgehen.

Die Realisierung des Auftrages ist in bedeutendem Maße von einer gründlichen Beratung mit dem IM, einer qualifizierten Instruierung und der gewissenhaften Erarbeitung der Verhaltenslinie abhängig.

Jeder Auftrag ist deshalb gewissenhaft vorzubereiten (—> Treffvorbereitung). Der Auftrag kann mündlich oder vor allem bei komplizierten und bedeutsamen Aufgabenstellungen schriftlich erteilt werden.

Über alle Aufträge ist im IM-Vorgang ein exakter Nachweis zu führen.1




1 Definition: Inoffizieller Mitarbeiter; Auftrag / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 177, 178.