Stasi-Wörterbuch Seite 171 / 1


Indizienbeweiskette wichtiges methodisches Element des — > Indizienbeweises. Die Indizienbeweiskette stellt eine solche Verbindung von Informationen aus indirekten — > Beweismitteln (—> Indiz) und gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen dar, die zu — > Beweistatsachen führt.

Voraussetzung dafür ist, daß
— die objektive Wahrheit jeder den einzelnen inairekten Beweismitteln innewohnenden Information zweifelsfrei nachgewiesen ist,
— die Einzelinformationen sowohl untereinander als auch zum Gegenstand der —> Beweisführung in einem objektiven Zusammenhang stehen,
— eine ausreichende Anzahl indirekter Beweismittel vorhanden ist, die die Bildung einer geschlossenen Kette gestattet,
— die Verbindung der Einzelinformation und gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse mit den Denkgesetzen in Übereinstimmung steht,
— die so gebildete Kette lückenlos und widerspruchsfrei ist,
— die im Endergebnis gewonnenen Erkenntnisse jede andere begründete Erklärung zweifelsfrei ausschließen.1




1 Definition: Indizienbeweiskette / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 171.