Stasi-Wörterbuch Seite 130 / 3

Staatssicherheit-Wörterbuch Seite 131 / 1


Geheimnisschutz Gesamtheit der auf die jederzeit zuverlässige Bestimmung, Wahrung und Sicherung der Geheimnisse gerichteten gesellschaftlichen und staatlichrechtlichen Maßnahmen, der Methoden und Mittel ihrer Verwirklichung durch Staat und Gesellschaft sowie der daraus resultierenden Verhaltensweisen.

Der Geheimnisschutz dient der Erhaltung, Festigung und Weiterentwicklung der Macht der Arbeiterklasse. Er ist ein Mittel des Kampfes der Arbeiterklasse gegen die Bestrebungen fremder Mächte, deren Einrichtungen oder Vertreter, der Geheimdienste, ausländischer Organisationen oder deren Helfer zur Erkundung der Geheimnisse der Arbeiter-und-Bauern-Macht. Der sozialistische Staat schützt seine staatlichen, wirtschaftlichen und militärischen Geheimnisse allseitig gegenüber jedermann.

Der Geheimnisschutz hat folgende grundsätzlichen Aufgaben zu erfüllen:
— die ständige exakte Bestimmung der Geheimnisse und ihres Geheimhaltungsgrades;
— die gewissenhafte und differenzierte Auswahl und Sicherung der Geheimnisträger, ihre politisch-ideologische Erziehung sowie die Schaffung einer Atmosphäre revolutionärer Wachsamkeit;
— die sichere Verwahrung der vergegenständlichten Geheimnisse;
— die Gewährleistung von Sicherheit und Ordnung beim Transport der Geheimnisse;
— die Bestimmung des Informationsbedarfes und des Informationsflusses zur Gewährleistung des Geheimnisschutzes;
— die systematische Analyse und Kontrolle des Geheimnisschutzes.1




1 Definition: Geheimnisschutz / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 130, 131.