Stasi-Wörterbuch Seite 122 / 3


Funktionalorgan im MfS  Diensteinheit bzw. Struktureinheit zur Realisierung bestimmter Leitungsaufgaben bzw. -funktionen im Organisationsaufbau des MfS.

Funktionalorgane unterstützen die Tätigkeit der Leiter, die diese in quantitativer und qualitativer Hinsicht allein nicht bewältigen könnten.

Funktionalorgane werden geschaffen zur qualifizierten Realisierung der Auswertungs- und Informationstätigkeit, der Planung, der Kontrolle, der Kaderarbeit u. ä.

Durch die Bildung von Funktionalorganen wird die Verantwortung des Leiters für die Lösung dieser Aufgaben nicht aufgehoben.

Aus den Aufgaben und der Stellung des jeweiligen Funktionalorgans leiten sich keine Weisungsbefugnisse des Leiters des Funktionalorgans gegenüber anderen Diensteinheiten ab.

Im Rahmen grundsätzlicher dienstlicher Bestimmungen und Weisungen delegieren der Genosse Minister, seine Stellvertreter, die Leiter der HA/BV/V Weisungsbefugnisse zur Lösung bestimmter Aufgaben an den Leiter des zuständigen Funktionalorgans.1




1 Definition: Funktionalorgan im MfS / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 122.