Staatssicherheit-Wörterbuch Seite 114 / 2


Feindtätigkeit; Tarnung der feindliches Vorgehen, um Angriffe gegen die sozialistische Gesellschaft unerkannt von den Sicherheitsorganen und der gesellschaftlichen Wachsamkeit und unter Vermeidung von Konfrontationen mit den Normen des sozialistischen Rechts zu realisieren.

Die Tarnung ist damit wesentliches Element des subversiven Charakters der Feindtätigkeit.

Die Tarnung der Feindtätigkeit erfolgt

— durch die Anwendung nachrichtendienstlicher Mittel und Methoden zur Abdeckung der eigentlichen Natur und Zielsetzung von Personen, Einrichtungen, Verbindungswegen und Handlungen,
— durch legale Positionen und den Mißbrauch staatlicher und gesellschaftlicher Einrichtungen,
— durch Vorgehensweisen außerhalb oder unterhalb der strafrechtlichen Verantwortlichkeit.

Die Entlarvung der Tarnung dient dazu, feindliche Angriffe aufzudecken und Erkennungsmerkmale für die Suche nach dem Feind zu schaffen, den Mißbrauch staatlicher und zwischenstaatlicher Einrichtungen und Beziehungen politisch offensiv auszuwerten, die gesellschaftliche Wachsamkeit zu inspirieren und auf aktuelle Varianten des feindlichen Vorgehens zu orientieren.1




1 Definition: Feindtätigkeit, Tarnung der / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 114.