Staatssicherheit, Wörterbuch Seite 107 / 2

Stasi, Wörterbuch, Seite 108 / 1


Fahndung, politisch-operative die auf Ersuchen operativer Diensteinheiten bzw. durch Befehl angewiesene, zentral geleitete, mit politisch-operativen Kräften, Mitteln und Methoden konspirativ sowie zeitlich und örtlich begrenzte Suche nach Personen ( — > Personenfahndung) oder Sachen ( — > Sachfahndung), wenn dies aus operativ relevanten Gründen notwendig ist. Das Ziel der Fahndung besteht darin, die in Fahndung gestellten Personen oder Sachen aufzufinden und damit die in dem Fahndungsauftrag / Fahndungsersuchen festgelegten Maßnahmen zur Bekämpfung feindlicher Tätigkeit, anderer feindlich-negativer Handlungen sowie von Straftaten der allgemeinen Kriminalität einleiten zu können.

Fahndungen können erfolgen nach:
— flüchtigen be- oder unbekannten Straftätern,
— be- oder unbekannten Personen, die widerrechtlich in die DDR eingedrungen und derzeit unbekannten Aufenthaltes sind,
— bekannten Personen, die im Verdachtldringenden Verdacht stehen, Straftaten begangen zu haben oder zu begehen, und deren Aufenthalt nicht bekannt ist,
— Personen oder Sachen, die in das Gebiet der DDR eingeschleust wurden oder die aus der DDR ausgeschleust werden sollen und über die bestimmte Informationen (bei Personen z. B. Personenbeschreibungen, Foto, benutzte Kfz, Kennzeichen derselben) bereits vorliegen,
— Personen im grenzüberschreitenden Verkehr, an denen operatives Interesse besteht, z. B. Feststellung der Ein- oder Durchreise ( — > Grenzfahndung),
— vermißten Personen oder solchen, die aus anderen operativen Gründen gesucht werden,
— Sachen, die im Zusammenhang mit Staatsverbrechen stehen oder aus anderen operativ bedeutsamen Gründen gefunden werden müssen.

Die Fahndung wird
— in den operativen Diensteinheiten durch Auswahl und Instruktion geeigneter operativer Mitarbeiter, IM und GMS, durch Ausarbeitung entsprechender bzw. Aktualisierung vorhandener Fahndungsführungsdokumente u. a. operative Maßnahmen vorbereitet,
— mit operativen Kräften — vor allem IM und GMS — und operativen Mitteln und Methoden unter zum Teil konspirativen Bedingungen und — entsprechend operativen Erfordernissen im Zusammenwirken mit anderen Schutz- und Sicherheitsorganen, gesellschaftlichen Kräften und zuverlässigen Bürgern der DDR durchgeführt.

Bei Einleitung und Durchführung von Fahndungen ist, unter Beachtung der operativen Bedeutsamkeit der Fahndung, über den Umfang und Inhalt der Maßnahmen, den Fahndungsraum (Bereich/Gebiet/GÜST), Umfang und Intensität sowie Art und Weise der Einbeziehung operativer Diensteinheiten und Kräfte des MfS oder anderer Schutz- und Sicherheitsorgane, Kontrolle bedeutsamer — > Unterschlupf- und Versteckmöglichkeiten, notwendige Maßnahmen zur Wahrung der Konspiration und Geheimhaltung gegenüber den einbezogenen Kräften sowie über Maßnahmen, die nach Feststellung der Person oder Sache durchzuführen bzw. zu veranlassen sind, zu entscheiden. Für den Erfolg von Fahndungen ist zu prüfen, wie in geeigneter Weise die Wachsamkeit der Bürger genutzt bzw. erreicht werden kann.1




1 Definition: Fahndung, politisch-operative / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 107, 108.