Stasi-Wörterbuch Seite 104 / 7

Staatssicherheit, MfS-Wörterbuch, Seite 105 / 1



Expertise untersuchende und begutachtende Tätigkeit von Experten sowie das Erkenntnisresultat dieser Tätigkeit.

Im Rahmen der politisch-operativen Arbeit des MfS werden Expertisen immer dann vorgenommen, wenn zur Aufklärung und Untersuchung von politisch-operativ bedeutsamen Vorkommnissen bzw. zur Klärung von operativ relevanten Sachverhalten spezifische Kenntnisse erforderlich sind und kriminaltechnische u. a. wissenschaftlich-technische Einrichtungen in Anspruch genommen werden müssen.

Man unterscheidet verschiedene Arten von Expertisen, wie die kriminalistische, die gerichtsmedizinische, die psychiatrische, die technische, die agrotechnische, die zootechnische, die buchhalterische, die warenkundliche und sonstige Expertisen.

Objekte der kriminalistischen Expertise sind vor allem Hand- und Maschinenschriften, Pässe u. a. Dokumente, Waffen und Munition, — > sprengmittelverdächtige Gegenstände, Papillarleistenspuren, Schuh-, Reifen- und Werkzeugspuren, Teile verschiedenartiger Gegenstände, Objekte biologischer Herkunft, Substanzen, Fotografien u. a. m. Eine der wichtigsten Aufgaben der kriminalistischen Expertise ist die Feststellung der Identität ( — > Personenidentifizierung, — > Sachidentifizierung).

Die Ergebnisse der Expertise werden schriftlich in — > Sachverständigengutachten, Untersuchungs- oder Auswertungsberichten und in Einschätzungen dargelegt, die zur Unterstützung der operativen Arbeit dienen.

Sachverständigengutachten können als Beweismittel im Strafverfahren Verwendung finden (§ 24 StPO). Sie sind aufgrund ihres wissenschaftlichen Gehalts oftmals wichtige Informationsquellen für die Rekonstruktion der Straftat und gleichzeitig Beweisgründe für den Nachweis der Wahrheit dieser Erkenntnisse. Darüber hinaus können Sachverständigengutachten auch Hinweise zur Vorbeugung und Verhinderung von Rechtsverletzungen beinhalten (§ 38 StPO).

Expertiseneinrichtung des MfS für vorwiegend naturwissenschaftlich-technische Expertisen ist die Technische Untersuchungsstelle. Außerhalb des MfS können unter Wahrung der Konspiration mit der Vornahme von Expertisen auch das KI (Kriminalistische Institut) der Deutschen Volkspolizei oder die Dezernate für Kriminaltechnik in den Bezirken, die Sektion Kriminalistik an der Humboldt-Universität, Institute und Einrichtungen an den Universitäten der DDR und darüber hinaus auch andere staatliche Einrichtungen oder zuverlässige Bürger mit Spezialwissen aufgrund umfangreicher Berufserfahrung aus allen gesellschaftlichen Bereichen beauftragt werden (§ 29 StPO).1




1 Definition: Expertise / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 104, 105.