Stasi-Wörterbuch Seite 101 / 3


Ermittlung, operative 1.

allgemein: Methode zur Informationsgewinnung in der politisch-operativen Arbeit durch legendierte Gesprächsführung operativer Kräfte mit Personen, die wahrscheinlich die benötigten Kenntnisse besitzen und die als — > Auskunftspersonen genutzt werden, sowie durch Speicherabfragen oder Auswertung schriftlicher Unterlagen. Die Ermittlungen werden je nach den Erfordernissen inoffiziell oder offiziell durchgeführt.

2.

spezifisch: konspirative Gewinnung operativ bedeutsamer Informationen durch legendierte Gesprächsführung von IM-Ermittlern mit Auskunftspersonen sowie konspirative Nutzung von Speichern. Ermittlungen werden auf der Grundlage bestätigter Auftragsersuchen-Ermittlung eingeleitet und dienen vor allem der tiefgründigen Einschätzung von Personen in den operativen Prozessen, wie Bearbeitung von Operativen Vorgängen, Operativen Personenkontrollen, Sicherheitsüberprüfungen, Aufklärung/Überprüfung von IM-Kandidaten usw. Ermittlungen werden durchgeführt in den Arbeits- und Freizeitbereichen.

Qualitative Kriterien für wertvolle Ermittlungsergebnisse sind: konspirative Erarbeitung, hohe Aussagekraft, Objektivität. Die Ergebnisse der Ermittlung sind im — > Ermittlungsbericht zu dokumentieren.1




1 Definition: Ermittlung, operative / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 101.