Angehörige des MfS - Definition der politisch-operativen Arbeit der Stasi, April 1985, Seite 17 / 2


Angehörige  des MfS; Einarbeitung Prozeß der zielgerichteten Formung tschekistischer Persönlichkeiten und deren schrittweise Befähigung zur relativ selbständigen Lösung der Aufgaben entsprechend den — > Funktions- und Qualifikationsmerkmalen. Die Einarbeitung beginnt mit der unmittelbaren Einstellung als Berufssoldat in den Dienst des MfS und ist mit Erreichen der jeweiligen Erziehungs- und Bildungsziele abgeschlossen. Der Einarbeitungsprozeß untergliedert sich in die Bestandteile Einführungslehrgang, praktische Einarbeitung in das unmittelbare Aufgabengebiet und politisch-operativer Grundlehrgang bzw. politisch-fachliche Grundqualifizierung.
Die Einarbeitung wird auf der Grundlage eines individuellen Planes durchgeführt und durch geeignete Betreuer unmittelbar geleitet.1




1 Definition: Angehörige des MfS; Einarbeitung / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 17.