Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) der Deutschen Demokratischen Republik











Manfred Hummitzsch


Manfred Hummitzsch:

Manfred Hummitsch war im Minsterium für Staatssicherheit von 1966 bis 1989 der Leiter der Bezirksverwaltung Leipzig.

Manfred Hummitzsch wurde am 7.7.1929 in Limbach geboren. Vater Lagerarbeiter, Mutter Näherin; Volksschule; 1943 Mitglied der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP); 1944 bis 1947 kaufmännische Lehre. 1947 kaufmännischer Angestellter; 1948 Postarbeiter.

1949 Stadtjugendleiter beim FDJ-Kreisvorstand Chemnitz, Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED); 1950 Einstellung beim Ministerium für Staatssicherheit (MfS), Dienststelle Flöha; 1951 Länderverwaltung Sachsen, Abteilung III (Volkswirtschaft), dann Hauptabteilung (HA) III des MfS in Berlin; 1955 bis 1956 Einjahreslehrgang an der Bezirksparteischule Berlin; 1957 Leiter der Abteilung III, Bezirksverwaltung (BV) Leipzig; 1958 1. Sekretär der SED-Parteiorganisation der BV Leipzig; 1960 bis 1965 Fernstudium an der Juristischen Hochschule (JHS) des MfS in Potsdam-Eiche, Dipl.-Jurist; 1962 Stellvertreter Operativ des Leiters der BV Leipzig. Als Nachfolger von Hans Schneider dann 1966 Leiter der Bezirksverwaltung Leipzig; 1967 Mitglied der SED- Bezirksleitung Leipzig; 1975 Promotion zum Dr. jur. an der JHS Potsdam-Eiche; 1989 Beförderung zum Generalleutnant; Januar 1990 die Entlassung; Rentner.

Quelle: Jens Gieseke, Wer war wer im Ministerium für Staatssicherheit (MfS-Handbuch), Anatomie der Staatssicherheit, Geschichte-Struktur-Methoden, Hg. BStU, Berlin 2012.


Zurück