Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) der Deutschen Demokratischen Republik











Karli Coburger


Karli Coburger:

Karli Coburger war von 1953 bis 1984 Untersuchungsführer der Untersuchungsabteilung HA IX und 1984 bis 1989 Leiter der Hauptabteilung VIII /Beobachtung/Festnahmen/ im Ministerium für Staatssicherheit /MfS/ in der DDR.

 

Karli Coburger wurde 1929 in Neuhaus-Schierschnitz (Thüringen) geboren. Vater Porzellandreher; Volksschule; 1943–46 Handelsschule, Kaufmann. 1946–48 Wirtschaftsoberschule Sonneberg; 1948/49 Volontär im Plastewerk Köppelsdorf; 1949 SED; 1949/50 Einjahreslehrgang an der Deutschen Verwaltungsakademie "Walter Ulbricht" Forst-Zinna; 1950–52 Betriebsassistent, Technische Abendschule.

1952 Eintritt in das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) und in der Bezirksverwaltung (BV) Leipzig tätig. 1953 MfS Berlin-Hohenschönhausen, dann Untersuchungsabteilung HA IX als Untersuchungsführer bis 1984; Karli Coburger bearbeitete unter anderen auch den Fall Elli Barczatis, die früher als Chefsekretärin im Büro des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl gearbeitet hatte, und 1955 nach einem Todesurteil per Fallbeil hingerichtet wurde. 1957–60 Fernstudium Kriminalistik an der Polizeischule Aschersleben; 1966 Staatsexamen in Kriminalistik an der HU Berlin.

Ab 1966 war schließlich der stellvertretende Leiter der Untersuchungsabteilung HA IX in Berlin-Hohenschönhausen. Nach einem Fernstudium der Kriminalistik promovierte er 1976 an der Stasi-Hochschule mit einer Schrift über die „Durchsetzung der strafrechtlichen Verantwortung von Bürgern nichtsozialistischer Staaten durch das MfS“. 1976 Promotion zum Dr. jur. an der JHS Potsdam-Eiche;

1984 Generalmajor. 1984 bis 1989 war Karli Coburger Leiter der für Beobachtungen und Ermittlungen zuständige Hauptabteilung VIII im Ministerium für Staatssicherheitder DDR.

Im Zuge der Auflösung der Stasi wurde Dr. jur. Karli Coburger 1990 entlassen.

 

Publ.: Karli Coburger und Peter Rauscher: Operative Ermittlung und Beobachtung, in: Reinhard Grimmer (Hrsg.): Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS. Bd. 2, Ed. Ost, Berlin 2002; Karli Coburger und Dieter Skiba: Die Untersuchungsorgane des MfS (HA IX im MfS/Abt. IX der BV), in: Rein- hard Grimmer (Hrsg.): Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS. Bd. 2, Ed. Ost, Berlin 2002; Horst Bischoff (Hrsg.) und Karli Coburger: Strafverfolgung von Angehörigen des MfS, in: Siegerjustiz?. Die politische Strafverfolgung infolge der Deutschen Einheit/Gesellschaft zur rechtlichen und humanitären Unterstützung. Berlin 2003.

 

Literatur: Karl- Wilhelm Fricke: DDR- Staatssicherheit. Die Schönfärber verhöhnen ihre Opfer / Siegfried Suckut, Walter Süß (Hg.): Staatspartei und Staatssicherheit: Zum Verhältnis von SED und MfS, 1997, S. 215 / Johannes Beleites: Abteilung XIV: Haftvollzug (MfS-Handbuch). Hg. BStU. Berlin 2009.


Zurück