Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) der Deutschen Demokratischen Republik











Julius Michelberger


Julius Michelberger:

Julius Michelberger war für die Stasi 1952 bis 1963 Leiter der Beirksverwaltung (BV) in Gera und von 1963 bis 1971 Leiter der Bezirksverwaltung in Potsdam.

Geboren 27.10.1919 in Engerau (CSR), Vater Stellmacher; Volks- und Bürgerschule; 1934–36 Handelsschule in Preßburg; 1937–39 kaufmännischer Angestellter in Gablonz; 1939 Wehrmacht; 1942 sowjetische Gefangenschaft, 1943/44 Antifa-Schule und Zentralschule Krasnogorsk; 1944/45 Frontbeauftragter des NKFD. 1945 Bürgermeister in Altentreptow, KPD; 1946 SED; 1949 Einstellung bei der Verwaltung zum Schutz der Volkswirtschaft Mecklenburg (ab Februar 1950 Länderverwaltung Mecklenburg des MfS), Leiter der Abteilung III (Volkswirtschaft); 1952 Stellvertreter Operativ des Leiters der BV Schwerin, dann Leiter der BV Gera (1952-1963) und Mitglied der SED-Bezirksleitung Gera; 1958/59 Besuch der PHS (Parteihochschule "Karl Marx" des ZK der SED); 1963 Leiter der BV Potsdam (Nachfolger von Rudi Mittig) und Mitglied der SED-Bezirksleitung Potsdam; 1964 Oberst; 1966 – 68 Externstudium an der JHS Potsdam- Eiche, Dipl.-Jurist; 1971 Abteilungsleiter in der AGM; 1979 Entlassung, Rentner; 1980 VVO in Gold.

Quelle / Jens Gieseke: Wer war wer im Ministerium für Staatssicherheit (MfS-Handbuch), Herausgeber, BStU, Berlin 2012.


Zurück