Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) der Deutschen Demokratischen Republik











Hans-Joachim Böhme


Hans-Joachim Böhme:

Hans-Joachim Böhme war in der DDR Mitglied des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Halle

Hans-Joachim Böhme wurde am 29.12.1929 in Bernburg (Saale) geboren. Der Vater Arbeiter. Besuch der Mittelschule; 1945/46 SPD/SED; 1945 – 48 Verw.-Angest. in Bernburg; 1948/49 dort Vors. der FDJ-Kreisleitung (KL); 1949 – 1951 Abteilungsleiter in der SED-KL Bernburg, 1951/52 Abt.-Ltr. in der Betriebsparteiorganisation (BPO) des Mansfeldkombinats, 1952 – 1955 Mitarb. u. stellv. Abt.-Ltr. der SED-Landesleitung (LL) Sachsen-Anh. bzw. der daraus entstandenen SED-Bezirksleitung (BL) Halle; 1955 – 1958 Studium an der PHS, Dipl.-Ges.-Wiss.; 1958 – 1963 Sekr. der SED-KL Weißenfels; 1963 – 1968 Sektorenltr. u. Abt.-Ltr., 1968 – 1974 Sekr. für Agititation und Propaganda der SED-BL Halle als Nachfolger von Werner Felfe; 1967 Prom. zum Dr. phil. an der MLU Halle mit einer Dissertation über Probleme der politischen Bewußtseinsbildung; 1969 Vaterländischer Verdienstorden (VVO); 1974 – 1981 2. Sekr., ab Mai 1981 wiederum als Nachfolger von  Werner Felfe dann der 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung in Halle; 1980 VVO; 1981 – 1989 Mitglied des Zentralkommites (ZK) der SED und Abgeordneter der Volkskammer, 1986 – 1989 Mitgl. des Politbüros (PB) des ZK der SED; Nov. 1989 aus dem PB ausgeschieden u. seiner Funktion als 1. Sekr. der SED-BL Halle enthoben, Anklageerhebung wegen "untreuer Handlungen auf Kosten des soz. u. Parteieigentums", mangels Beweisen eingestellt; Jan. 1990 aus der SED-PDS ausgeschl.; Rentner.

Mai 1993 mangels Beweisen durch das AG Halle von dem Vorwurf freigesprochen, durch den Bau einer priv. Jagdhütte einem ehem. staatl. Forstbetrieb finanziellen Schaden zugefügt zu haben; Mai 2000 Prozeß vor dem LG Berlin wegen "Totschlags an DDR-Flüchtlingen" zusammen mit  Herbert Häber u.  Siegfried Lorenz; 6.7.2000 freigesprochen, 6.9.2002 Urteil vom BGH aufgehoben und am 6.8.2004 vom Landgericht Berlin wegen Beihilfe zum Mord durch Unterlassen zu 15 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Hans-Joachim Böhme ist am 4.9.2012 in Berlin.1

 

1 Helmut Müller-Enbergs, Jan Wielgohs, Dieter Hoffmann, Andreas Herbst, Ingrid Kirschey-Feix (Hg.), Wer war Wer in der DDR?, Ein Lexikon ostdeutscher Biographien, Ch. Links Verlag, Berlin 2010.

Publikationen, Zur politischen Bewußtseinsbildung im Sozialismus, Halle 1967; Erfahrungen der Bezirksparteiorganisation Halle in der politisch-ideologischen Arbeit, Berlin 1989.


Zurück