Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) der Deutschen Demokratischen Republik











Gustav Kowalewski


Gustav Kowalewski:

Gustav Kowalewski wurde 1989 letzter Leiter der AKG in der Untersuchungsabteilung HA IX. Seit Ende 1950 war er für die Bekämpfung der "politischen Untergrundtätigkeit“ zuständig und arbeitete selbst als Untersuchungsführer der Stasi.

Der 1936 in Köln geborene Gustav Kowalewski absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Unterstufenlehrer ehe er mit 19 Jahren in den Dienst des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der Kreisdienstelle Mühlhausen trat.

1958 versetzte man ihn in die Untersuchungsabteilung, dem Untersuchungsorgan IX der Stasi nach Berlin-Hohenschönhausen (HA IX), wo er in der zuständigen Hauptabteilung IX/2 für die Bekämpfung der "politischen Untergrundtätigkeit" (PUT) und deren Erscheinungformen verantwortlich war.

Gustav Kowalewski verhörte als Untersuchungsführer auch den Häftling Werner Henning, der Anfang der 1960er Jahre monatelang in Einzelhaft im Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen einsaß. Henning versuchte mit Hilfe einer Luftmatratze die Ostssee zu überqueren und wurde von einem englischen Kapitän kurz vor dem polnischen Ufer an die DDR-Behörden ausgeliefert. Seinen Vernehmer schilderte er als großen Zyniker —

"Unser Arm reicht weit, sehr weit, und sie, sie stehen allein!"

Trotz negativer Beurteilungen wie sein "gewisses Geltungsbedürfnis“ und der "Tendenzen hektischer Reaktionen" wurde Gustav Kowalewski erst zum Referatsleiter und anschließend zum stellvertretenden Abteilungsleiter ernannt.

Nach einem Fernstudium der Rechtswissenschaften war der Diplom-Jurist 1975 stellvertretender Abteilungsleiter der Hauptabteilung IX/4, die später in die Auswertungs- und Kontrollgruppe (AKG) des Stasi-Untersuchungsorgans integriert wurde.

1983 stieg der inzwischen promovierte Gustav Kowalewski zum Bereichsleiter und sechs Jahre später schließlich als Nachfolger von Manfred Eschberger zum Leiter der AKG der Untersuchungsabteilung HA IX in Berlin auf.


Zurück