Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) der Deutschen Demokratischen Republik











Bernd Mostowy


Bernd Mostowy:

Als stellvertretender Leiter der Haftabteilung XIV war Bernd Mostowy in seiner Arbeit für die sichere Durchführung des Untersuchungshaft- und Strafvollzuges im MfS, den Sicherungs- und Kontrollaufgaben in den Untersuchungshaftanstalten I und II und im Haftkrankenhaus sowie Objektsicherungsaufgaben mit verantwortlich.

Der 1948 in Bitterfeld geborene Bernd Mostowy absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zum Maschinenbauzeichner. 1967 trat er in den Dienst des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR.

Zunächst war er in der Bezirksverwaltung Halle als Wach- und Sicherungsposten der Abteilung XIV des MfS tätig und wurde ein Jahr später zum zentralen Dienstsitz der Abteilung XIV in das Stasi-Gefängnis nach Berlin-Hohenschönhausen versetzt.

Nach einem Studium der Rechtswissenschaften arbeitete sich der Diplom-Jurist schrittweise in der Haftabteilung nach oben. 1973 wurde er zum stellvertretenden Referatsleiter ernannt, drei Jahre später war er Leiter des Referats I und schließlich Unterabteilungsleiter der Haftabteilung XIV.

1981 stieg er zum Leiter der Abteilung XIV/1 der Abt. XIV auf, deren Mitarbeiter für die sichere Verwahrung und Unterbringung der Verhafteten im Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen sowie in der Abteilung Haftkrankenhaus des zentralen Medizinischen Dienstes (ZMD) verantwortlich waren.

 

Als Major des MfS verfasste Bernd Mostowy 1985 eine 60 seitige Abschlußarbeit im postgradualen Studium an der Hochschule des MfS zu dem Thema: Die wachsende Rolle des subjektiven Faktors bei der Entwicklung von stabilen Leistungsmotivationen zur Realisierung aller Aufgabenstellungen des politisch-operativen Sicherungs- und Kontrolldienstes im Untersuchungshaftvollzug des MfS (31.7.1985, JHS MfS VVS 001-1244/85). 

Anschließend wurde der mittlerweile in den Rang eines Oberstleutnants beförderte Bernd Mostowy 1989 stellvertretender Leiter der Abteilung XIV. In der Grundorganisation der SED innerhalb der Abt. XIV war er im selben Jahr ebenfalls als SED-Funktionär für Agitation und Propaganda tätig.

Im Zuge der Auflösung des MfS wurde Bernd Mostowy dann 1990 entlassen.

 

1 Vgl. Johannes Beleites, Abteilung XIV: Haftvollzug (MfS-Handbuch) BStU (Hg.), Berlin 2009. Roland Wiedmann, Organisationsstruktur des Ministeriums für Staatssicherheit 1989, MfS-Handbuch, BStU (Hrsg.), Berlin 2010. Informationen und Angaben der Dauerausstellung "Gefangen in Hohenschönhausen" der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Günter Förster, Bibliographie der Diplomarbeiten und Abschlußarbeiten an der Hochschule des MfS, Dokumente, Reihe A, BStU, Berlin 1998, S. 317.


Zurück